Forchheim
Strongman

Die Stationen des Leidens

Nichts für schwache Kerle: Beim Deutschland-Cup zeigt Andrés Salcedo sein Potenzial und belegt am Ende den dritten Platz.
Artikel einbetten
Auf und nieder, immer wieder: Andrés Salcedo beim sogenannten Framekreuzheben. Das insgesamt 300 Kilogramm schwere Gewicht musste so oft wie möglich angehoben werden.  Fotos: privat
Auf und nieder, immer wieder: Andrés Salcedo beim sogenannten Framekreuzheben. Das insgesamt 300 Kilogramm schwere Gewicht musste so oft wie möglich angehoben werden. Fotos: privat
+2 Bilder
27 schwere Jungs trafen sich zu einem Deutschland-Cup-Wettkampf, um sich in drei Gewichtsklassen insgesamt vier Strongman-Disziplinen zu stellen. Einer von ihnen war Andrés Salcedo vom Warriors Gym aus Forchheim. Austragungsort war am Kyffhäuser- Denkmal in Thüringen. Die Kulisse auf der Anhöhe war schon ein Grund für die Anreise, so anmutig und atemberaubend war die Szenerie. Sichtweiten bis zum Horizont, viel Wald und Natur sowie das monumentale Denkmal von Kaiser Wilhelm I. zogen viele Zuschauer an. Allerdings schwenkte das Wetter von strahlendem Sonnenschein zu sintflutartigen Regenfällen nach der ersten Disziplin um, so dass umorganisiert werden musste. Das tat aber der Veranstaltung keinen Abbruch. Salcedo wollte dennoch zeigen, welche Power in ihm steckt - und ging die vier Disziplinen entsprechend engagiert an.


Überkopfmedley

Ein 100 kg schwerer "Baumstamm" musste von der Brust vier Mal über Kopf gedrückt werden. Direkt nach den vier Wiederholungen ging es an die 55kg-Monsterdumb-Bell. Diese musste ebenfalls mit einem Arm über Kopf gestoßen werden, so oft es in insgesamt 75 Sekunden eben möglich war. Es musste das Gewicht mit gestreckten Armen sicher über Kopf gehalten werden, bevor der Pfiff des Schiedsrichters kam und eine neue Wiederholung folgen durfte.


Framekreuzheben

Ein mit Gewichten beschwerter Rahmen musste innerhalb von 60 Sekunden so oft es ging angehoben werden. Der Rahmen wog inklusive Gewichte 300 kg. Auch hier galt es, den Rahmen ruhig und sicher mit gestrecktem Körper oben zu halten, bevor der Pfiff des Schiedsrichters folgte. Dann durfte der Rahmen abgesetzt werden, bevor am Boden ein erneuter Pfiff folgte und somit die nächste Wiederholung freigab.


Farmerswalk

Zwei 120 kg schwere Koffer mussten 40 Meter weit auf Zeit getragen werden. Es galt, eine 20 Meter lange Bahn entlangzulaufen, am Ende zu wenden und wieder zurückzulaufen.


Loadingmedley

Zwei Bierfässer, 80 und 90 kg schwer, mussten auf die 15 Meter entfernte Plattform geladen werden, beginnend mit dem leichten Bierfass. Die Fässer mussten sicher aufrecht auf die Plattform geladen werden. Wurden alle zwei Fässer aufgeladen, war ein 110 kg schwerer Sandsack auf eine etwas niedrigere Plattform zu hieven. Der Sandsack lag direkt vor der Plattform und musste ebenfalls sicher aufgeladen werden, so dass dieser nicht wieder herunterfällt. Gewertet wurde nach Zeit.

Es war ein spannender Wettkampf mit einem starken Teilnehmerfeld. Salcedo erreichte beim Überkopfmedley solide 13 Wiederholungen, beim Framekreuzheben 18 Wiederholungen und brauchte sowohl beim Farmerswalk wie beim Loadingmedley knapp über 20 Sekunden. Alles in allem konnte er so über jede Disziplin eine konstant gute Leistung abliefern, welche auch mit dem dritten Platz belohnt wurde.

Strongman- und Stationstrainings finden bei den Warriors statt. Wer Interesse hat, kann ein Probetraining vereinbaren. Infos unter www.warriors.de. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren