Neunkirchen am Brand
Fußball

Viel ist neu beim TSV Neunkirchen

Sowohl die Erste als auch die Zweite gehen mit einem neuen Trainer in die kommende Saison. Dazu kommt ein SG-Partner für die Reserve.
Artikel einbetten
Matthias Werner (li.), hier noch im Trikot der DJK Weingarts, verstärkt zur kommenden Saison den Ligarivalen TSV Neunkirchen als spielender Co-Trainer von Joachim Müller. Foto: anpfiff.info
Matthias Werner (li.), hier noch im Trikot der DJK Weingarts, verstärkt zur kommenden Saison den Ligarivalen TSV Neunkirchen als spielender Co-Trainer von Joachim Müller. Foto: anpfiff.info
+4 Bilder
Spielerwechsel sind in der Fußball-Sommerpause an der Tagesordnung. Der TSV Neunkirchen wartet neben Verstärkung für die erste Mannschaft in der Kreisliga 2 ER/PEG und dem schon länger feststehenden neuen Coach Joachim Müller aber auch mit einem spielenden Co-Trainer sowie einigen Neuigkeiten bei der in die A-Klasse abgestiegenen Reserve auf.

Nachdem bekannt war, dass Trainer Adrian Mahr zur kommenden Saison den SV Tennenlohe übernimmt, suchte TSV-Abteilungsleiter Reinhard Basener einen Nachfolger und fand ihn in Jojo Müller vom TSV Röttenbach. Da Mahr in Neunkirchen auch als Spielmacher in Erscheinung trat, lotste Basener zusätzlich Matthias Werner an den Brandbach, der Müller auf und neben dem Platz unterstützen soll. Der Hetzleser kickte zuletzt vier Spielzeiten bei der DJK Weingarts und scheiterte heuer in der Relegation am Aufstieg in die Bezirksliga - eine Erfahrun, die auch Müller zwei Mal in Röttenbach gemacht hat.

Unweit seines Wohnortes will der 29-Jährige den nächsten Schritt in seiner Karriere machen und beim ehemaligen Bezirksoberligisten Verantwortung übernehmen. "Er ist ein erfahrener Spieler, der den jungen Leuten auf dem Platz Orientierung geben kann. Er rutscht quasi in die Position von Adrian", sagt Basener, wenngleich Mahr durch die Jugendschule von Borussia Dortmund gegangen ist.


Hakan Doganer neuer Torwart

Auf der Position zwischen den Pfosten hat der TSV ebenfalls nachgerüstet. Hakan Doganer kommt mit dem neuen Coach aus Röttenbach. Einziger Wermutstropfen ist, dass der 34-Jährige aus Roth eine lange Anfahrt hat, womit er sich aber bereits in den letzten drei Jahren beim TSV arrangiert hat. "Die Situation mit Torhütern gestaltet sich schwierig. In der Gegend haben wir einfach keinen gefunden", sagt der Abteilungsleiter, der mit der Verpflichtung des ehemaligen Landesliga-Keepers den Konkurrenzkampf auf dieser Position beleben will." Zuletzt hatte der Verein immer wieder Probleme, weil Torhüter verletzt ausfielen oder angeschlagen in die Kiste mussten. Zusätzlich hat sich der Kreisligist mit Feldspielern verstärkt. "Zuletzt hat uns immer die Breite im Kader gefehlt", erklärt Basener und freut sich auf Rückkehrer Fabian Sticht. Der 22-Jährige spielte drei Saisons beim SV Hiltpoltstein und scheiterte ebenfalls in der Relegation am Aufstieg in die Kreisliga, in der er künftig dennoch spielen darf.

Darüber hinaus wechselt Jens Michler vom FC Eschenau an den Brandbach. Der 21-Jährige Linksfuß soll auf der Außenbahn seine Kilometer abspulen. Außerdem stößt Christoph Maier aus der U19 der SG Neunkirchen/Hetzles/Dormitz/Kleinsendelbach zum TSV. Der Stammverein des Mittelfeldspielers war Hetzles.
Apropos SG: Nach dem Abstieg aus der Kreisklasse 2 geht die Zweite eine Spielgemeinschaft mit der Reserve des SV Kleinsendelbach ein. Aufgrund von Verletzungen hatte der TSV II stets personelle Probleme, immer wieder mussten "Alte Herren" aushelfen. Weil es auch beim Unterbau des SVK mit dem Abstieg aus der A-Klasse nicht rosig aussah, wurde die Zusammenarbeit in der Jugend auf den Herrenbereich ausgedehnt. "Diese Lösung ist für beide Seiten aus personeller Sicht entspannter. Wer weiß, ob diese SG in Zukunft nicht sogar erweitert wird", sagt Basener, schließlich sind in der A-Jugend auch der FC Dormitz und der SV Hetzles im Boot.


Daniel Hofmann coacht Reserve

Auf der Kommandobrücke der neuen Reserve steht weder der bisherige Neunkirchener Trainer Kosta Zafiris noch der Kleinsendelbacher Stefan Welsch. Zafiris gibt sein Amt aus beruflichen Gründen nach sieben Jahren ab, werde dem Nachfolger aber mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dieser heißt Daniel Hofmann, der bisher die U19 der SG coachte. Für den 26-Jährigen ist es die erste Station im Herrenbereich. "Sein Vater Mario hat noch in der BOL bei Neunkirchen gespielt, sein Bruder Kevin spielt in der Zweiten", berichtet Basener.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren