Forchheim
Schach

Forchheim: Michel ruht sich auf seinem Vorsprung aus

Warum sich den Kopf zerbrechen, wenn man sowieso schon gewonnen hat? Das dachte sich Philipp Michel vor dem letzten Turnier der Forchheimer Montasblitzserie
Artikel einbetten
Die Sieger des Monatsblitz' 2016, von links: Jonas Heimann (U20), Philipp Schwab (U10) und Philipp Michel (Gesamt und U14)  Foto: SCF
Die Sieger des Monatsblitz' 2016, von links: Jonas Heimann (U20), Philipp Schwab (U10) und Philipp Michel (Gesamt und U14) Foto: SCF
Nach zehn Turnieren in zwölf Monaten liegt der Endstand der Monatsblitz-Serie der Jugend des Schachclubs Forchheim vor. Souveräner Sieger wurde Philipp Michel aus Schlammersdorf, der es sich Dank seines uneinholbaren Vorsprungs leisten konnte, das finale Turnier auszulassen. Er gewann dennoch mit 30 Zählern Abstand. Michel holte sich zudem den U14-Pokal vor Stefan Seitz und Elias Leisterer.

In der U20 siegte Jonas Heimann (Effeltrich), der in der jüngeren Gruppe hätte mitspielen dürfen und Christian Schubert (Bammersdorf) auf Rang 2 verwies. Dritter wurde Matthias Braun (Hausen). Bei den Kleinsten gewann Philipp Schwab. Im U10-Duell mit seinem härtesten Verfolger Tolja Mokhir, Gastspieler von der Anna-Grundschule, hielt er diesen und Veith Schubert (Bammersdorf) auf Distanz.

Das Turnier zog immer wieder vereinslose Spieler aus dem gesamten Landkreis sowie Flüchtlingskinder an, von denen sich besonders Mohammed Nour Zidan aus Syrien und die Brüder Gamba und Huseyn Hasanov aus Aserbaidschan hervortaten. Am Freitag, 20. Januar, 17.15 Uhr, wird die Grand-Prix-Serie im Haus des Handwerks (Schützenstraße 26) fortgesetzt.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren