Baiersdorf
Querläufer unterwegs (26)

Bayerns "schärfster" Lauf

Jochen Brosig vom FSV Großenseebach trifft sich mit Sportlern auf deren Lieblingslaufrunde. Dabei ist er auf der Suche nach neuen Veranstaltungen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Am Sonntag, 24. April, steigt in Baiersdorf die Premiere des Krenlaufs. Die Krenschnecken sind auch dabei. Fotos: Jochen Brosig
Am Sonntag, 24. April, steigt in Baiersdorf die Premiere des Krenlaufs. Die Krenschnecken sind auch dabei. Fotos: Jochen Brosig
+7 Bilder
Wer regelmäßig bei Laufveranstaltungen in der Region startet, der begegnet interessanten Menschen. Der Querläufer Jochen Brosig trifft sich mit einigen dieser ganz unterschiedlichen Laufsportler auf deren Lieblingslaufrunde.
Aber wer oder was sind wohl die Krenflitzer? Ist das eine neue Züchtung? Im 15. Jahrhundert soll der Meerrettich (fränkisch Kren) aus einem fernen Land nach Baiersdorf gelangt sein. Seitdem gilt Baiersdorf als die "schärfste" Stadt der Welt. Im April 1997 eröffnete dort sogar ein Meerrettich-Museum. Rund zehn Jahre später gründete Klaus Novak in Baiersdorf die Laufgruppe "Krenflitzer".

Querläufer:Wie entstand die Idee zum Krenlauf?
Klaus Novak: Aus unserer frei organisierten Laufgruppe ist 2014 der Lauftreff Baiersdorf als Verein entstanden. Mittlerweile haben wir 66 Mitglieder, die großen Spaß am Laufen haben. Nachdem wir mittlerweile regelmäßig auf dem Krenmarkt vertreten sind, wollten wir dann auch einen Krenlauf auf die Beine stellen. Das war für mich dann eine logische Konsequenz.

Im Studium war für Klaus Novak das Laufen eine willkommene Abwechslung zum Lernen. Nach einer Weile reizte ihn an der Lauferei mehr als der Fitnessgedanke. Die Idee eines Marathons kam erstmals auf. Durch Freunde kam bei einem gemeinsamen Ostseeurlaub mehr Regelmäßigkeit ins Lauftraining. Dann ging es schnell. Erster Wettkampf beim Forchheimer Nikolauslauf. Erster Halbmarathon beim Seebachmeeting in Großenseebach. Die 42,2 Kilometer lief Klaus Novak erstmals beim Fränkische-Schweiz-Marathon von Forchheim nach Ebermannstadt.

Querläufer:Es war sicher nicht einfach, Mitstreiter für Deine Idee zu finden?
Klaus Novak: Doch. Als ich den Mitgliedern des Lauftreffs vom "Projekt Krenlauf" erzählt habe, waren sie sofort begeistert. Der Stadtrat wollte zunächst ein ausgefeiltes Konzept. Danach fand die Idee großen Anklang. Besondere Unterstützung erhielten wir durch die Freiwillige Feuerwehr Baiersdorf, die sich spontan bereit erklärte, uns bei der Straßensperrung zu unterstützen und die mit ihrem Freigelände einen idealen Ort für die Veranstaltung neben der Laufstrecke bereitstellt. Unsere Sponsoren sorgen dafür, dass wir die Veranstaltung auch finanziell auf sichere Beine stellen können.

Querläufer:Wie bekam Eure Laufgruppe ihren außergewöhnlichen Namen?
Klaus Novak: Zum Namen kamen wir bei einer unserer geselligen Runden nach dem Laufen. Gewagte Ideen wie R.A.F (running at friday) wurden verworfen. Gesucht wurde ein Name mit "lokalem Bezug", ein paar Minuten später waren die "Krenflitzer" geboren. Es gibt zwar schnellere Laufgruppen, aber unsere ist "ganz schön scharf". Der Metropolmarathon in Fürth war die erste Zielveranstaltung des Lauftreffs. Seit 2007 gehört der Halbmarathon zum festen Programmpunkt. Rund zehn Läufer krönten damals ihre Teilnahme durch ein erfolgreiches Finish. Anschließend wird in einem Garten der Lauffreunde gefeiert. Bei den After-Run-Partys gibt es natürlich ausführlich Läuferlatein zu hören und jede Menge Getränke zum Flüssigkeitsausgleich. So entstand die Idee, diesen Läufern den Namen "Krenflitzer" zu geben. Ob es am Kren lag, lässt sich im Nachhinein nicht mehr nachvollziehen. Deren Fans und Nacheiferer nannten sich fortan die "Krenschnecken". Auf einer Partyserviette wurde alles mit genauen Angaben "vertraglich" geregelt. Da wir mittlerweile einen Verein gegründet haben, laufen die Krenflitzer und Krenschnecken zusammen unter dem offiziellen Namen "Laufgruppe Baiersdorf e.V."

Querläufer:Wie läuft es mit der Organisation?
Klaus Novak: Wir haben im Frühjahr 2015 mit der Organisation begonnen. Ein 16-köpfiges Team steht dahinter. Das Engagement ist riesig. Themen sind: Streckenführung, Sponsorensuche, Marketingaktionen, Rechtliches. Wir haben ganz schnell losgelegt. Extrem geholfen hat uns dabei der permanente Zuspruch, den wir aus allen Ecken bekamen. Sei es von der Politik, der Bevölkerung, den Sponsoren oder unseren Mitgliedern.

Krenflitzer und Krenschnecken sind Herdentiere. Sie treten meist in der Gruppe auf. Lauf-Novizen und Wiedereinsteiger sind in Baiersdorf gern gesehen. So kamen sie auf die Idee "Krenflitzer go to Krenmarkt". Auf dem Baiersdorfer Krenmarkt haben sie einen Stand mit einem Mix aus kulinarischen Köstlichkeiten rund um den Meerrettich. Angeboten wurden Läufers Leibgerichte, aber auch Getränke wie eine spezielle "Bloody Mary". Selbstverständlich alles mit Kren. Am Sonntag, 24. April, setzen sie einen oben drauf und richten den 1. Baiersdorfer Krenlauf aus - den "schärfsten" Lauf Bayerns.

Querläufer:Welche Wettbewerbe wird es beim 1.Krenlauf geben?
Klaus Novak: Wir starten mit dem Schülerlauf über 1,5 Kilometer. Danach findet der Staffellauf statt. Drei Teilnehmer laufen jeweils eine Teilstrecke von 1,5 Kilometer. Weiter geht es mit dem Hauptlauf über zehn Kilometer. Dieser startet zeitgleich mit dem Hobbylauf über fünf Kilometer. Zum Abschluss gehen die Nordic-Walker auf eine Fünf-Kilometer-Runde.

Run happy and smile!
Euer Querläufer

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren