Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Jugendtreff

In Neunkirchen wird aus "Appendix" das "Outback"

Der Neunkirchner Jugendtreff heißt künftig "Outback". Am Wochenende wurde die Einweihung gefeiert.
Foto: Petra Malbrich
 
von PETRA MALBRICH
Outback steht in großen Lettern auf der grünen Hauswand. "Aus Appendix wird Outback", verrät Vanessa Nadler. Die Jugendpflegerin des Markt Neunkirchens. Ebensoviele Erwachsene wie Jugendliche sind gekommen. Auch Steffi Geist steht mit ihrem Team bereit. Sie hat in den vielen Jahren als Vorsitzende des Vereins "offene Jugendarbeit in Neunkirchen" mit dem Appendix Team die Jugendarbeit in Neunkirchen aktiv mitgestaltet und unterstützt.


Neuanfang mit neuem Namen

Bürgermeister Heinz Richter (FWG) hob das lobend hervor und überreichte einen Scheck in Höhe von 500 Euro. "Alles ist neu. Wir machen einen neuen Anfang", begründet Steffi Geist die Namensänderung. Und der Name passt. Außerhalb des Wohngebiets sind die Container, in denen der Treff beheimatet ist, was zugleich ein Zurück bedeutet, denn dort war er schon vor den Jahren im Haus der Generationen.

Ein Rückfall in die Vergangenheit der selbstverwalteten Jugendclubs werde das nicht sein. Die positiven Erfahrungen aus dem Haus der Generationen und die Standortvorteile des ehemaligen Jugendclubs Appendix sollen nun in dem Outback verbunden und zu etwas Neuem gerichtet werden, betonte Richter. 170 000 Euro hat die Gemeinde für die Neugestaltung der Containeranlage in die Hand genommen. Ein Zuschuss für die Außenanlagen stellte Richter fürs nächste Jahr in Aussicht.

Sein Lob galt an dem Eröffnungstag auch der Architektin Pia Mayer, die einen attraktiven Freizeittreff geschaffen hat. Von der Größe und Einrichtung des Treffs überwältigt war auch Landrat Hermann Ulm (CSU). Das sehe man selten, lobte der Landrat, der es als edelste Aufgabe betrachtet, sich um die Kinder und Jugendlichen und somit um die Zukunft einer Gemeinde zu sorgen. "Die Rahmenbedingungen passen, die Jugendlichen können sich wohl fühlen. Auf eine gute Zukunft im Outback", sagte Ulm.

Das wünschten auch die anderen Anwesenden Gäste, darunter der Kreisjungendring. Zur Eröffnungsfeier kamen auch die Herren vom ersten Automobilclub Neunkirchen, die in den Garagen regelmäßig eine Schrauberwerkstatt anbieten und neben anderen Vereinsvorständen war auch die Seniorenbeauftragte vor Ort. Denn außer den Jugendlichen wird auch der Seniorenbeirat hier die Räume nutzen. Das ist nur außen nicht sichtbar.
Nach den offiziellen Reden, stellte Vanessa Nadler ihr Konzept vor, bevor die große Sahnetorte mit dem Schriftzug "Outback" angeschnitten wurde.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.