Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Verkehr

Damit der Schulweg sicher ist

Jeder Unfall auf dem Schulweg ist einer zu viel. Das machte die Aktion "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" jetzt in Hallerndorf klar.
Die Sparkasse verteilte gelbe Sicherheitsmützen an die ABC-Schützen.Foto: Mathias Erlwein
 
von MATHIAS ERLWEIN
Die Gemeinschaftsaktion "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" ist ein starkes Bündnis zur Prävention von Verkehrsunfällen auf dem Schulweg. Die Auftaktveranstaltung im Regierungsbezirk Oberfranken für dieses Schuljahr fand an der Grund- und Mittelschule in Hallerndorf statt. Vertreter der Regierung von Oberfranken, des Schulamtes, der Verkehrswacht, der Polizei, des ADAC und der Sparkasse erläuterten die Aktionen zur Verbesserung der Schulwegsicherheit.

"Trotz zunehmenden Verkehrs haben sich die Schulwegunfälle in den vergangenen Jahrzehnten deutlich reduziert", stellte der Regierungsvizepräsident von Oberfranken, Thomas Engel, fest. "Dies ist sicherlich auch ein Verdienst der Gemeinschaftsaktion", richtete er seinen Dank an alle Beteiligte.

Schulamtsdirektor Ulrich Löhr hieß zur Auftaktveranstaltung besonders Landtagsabgeordneten Michael Hofmann, Landrat Hermann Ulm (beide CSU) sowie den Hallerndorfer Bürgermeister Torsten Gunselmann (FWG) willkommen. Seitens der Polizeiinspektion Forchheim sprach Polizeirat Jürgen Knauer ein Grußwort, für die Kreisverkehrswacht der Vorsitzende Maté Moré und für den ADAC Nordbayern Herbert Behlert.

Fünf Schulwegunfälle verzeichnete die Forchheimer Polizei im vergangenen Schuljahr laut Jürgen Knauer. Mit einer ganzen Reihe von Trainings für Schüler hat sich die Polizeiinspektion an den Sicherheitsaktionen beteiligt. "Verkehrssicherheit ist ein kontinuierlicher Prozess", erklärte Knauer. "Unser Bestreben muss sein, die Gefahr so gering wie möglich zu halten", pflichtete Landrat Ulm dem Experten der Polizei bei, denn "jeder Schulwegunfall ist einer zu viel".

"Völlige Sicherheit wird es nicht geben, doch durch unsere gemeinsamen Anstrengungen schaffen wir es , die Verkehrswelt für unsere Kinder sicherer zu machen", so Schulamtsdirektor Ulrich Löhr. Am Ende des offiziellen Teils der Veranstaltung, der von verschiedenen Klassen der Grund- und Mittelschule Hallerndorf musikalisch umrahmt wurde, erhielten die Erstklässler von der Sparkasse Forchheim noch gelbe Mützen mit reflektierenden Streifen. Das soll im Straßenverkehr ihre Sichtbarkeit erhöhen.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.