LKR Forchheim
Aufruf

Vorsicht vor Betrügern

Das Landratsamt Bayreuth warnt vor Gruppen, die unbefugt Altkleider oder Elektrogeräte einsammeln. Das Amt fürchtet unter anderem eine nicht sachgemäße Entsorgung.
Artikel einbetten Artikel drucken
Mit Handzetteln wie diesem werben die meisten kommerziellen Anbieter.  Foto: Landratsamt Bayreuth
Mit Handzetteln wie diesem werben die meisten kommerziellen Anbieter. Foto: Landratsamt Bayreuth
Immer häufiger werden im Landkreis Bayreuth Zettel mit der Aufschrift "Achtung, wir sammeln kostenlos" oder "Altkleidersammlung" mit dem Hinweis, die genannten Gegenstände zur Abholung bereitzustellen, in die Briefkästen geworfen.

Bei mit Handzetteln angekündigten Straßensammlungen, bei denen nur der entsprechende Termin - und gegebenenfalls eine Mobilfunknummer angegeben sind, aber weitere Angaben fehlen - handelt es sich nach Angaben des Landratsamts Bayreuth meist um nicht angezeigte gewerbliche Sammlungen.
Tatsächlich müssen solche Sammlungen aber laut Kreislaufwirtschaftsgesetz bei der zuständigen Behörde vorab angezeigt werden.

Dies stellt sicher, dass die eingesammelten Gegenstände oder Materialien fachgerecht entsorgt werden. Ziel der illegalen Sammlungen ist es, an gewinnbringende Gegenstände heranzukommen. Die weniger oder gar nicht lohnenden Dinge werden daher in vielen Fällen am Straßenrand zurückgelassen oder gar in der freien Landschaft entsorgt.


Generell unzulässig

Daher appelliert der Landkreis Bayreuth an Bürger, keine Abfälle und vor allem keine Elektroaltgeräte an unseriöse Sammler abzugeben, sondern diese ordnungsgemäß und umweltgerecht zu entsorgen.

Die Sammlung von Elektroaltgeräten durch private Sammler ist generell unzulässig. Nach dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) sind ausschließlich die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger sowie die Hersteller bzw. Vertreiber zur Erfassung dieser Geräte befugt. Diese werden über die Stiftung Elektroaltgeräte Register (Stiftung EAR) zurückgenommen und fachgerecht recycelt.
Der Landkreis bietet entsprechende Entsorgungseinrichtungen an, bei denen alle Abfallarten fachgerecht entsorgt werden können. Sperrmüll und Elektroaltgeräte können zudem kostenlos zur Abholung angemeldet werden.


Spenden statt Wegwerfen

Was zu schade für den Abfall ist, können Interessierte einem Gebrauchtwarenkaufhaus wie zum Beispiel dem Kaufhaus "Regenbogen" oder dem Rot-Kreuz-Laden spenden. "Diese nehmen Textilien, Schuhe, Bücher, Möbel und vieles mehr an", schreibt das Landratsamt. red



Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren