Forchheim

"Vergiftetes" Rathaus

Das 600 Jahre alte Rathaus in Forchheim wird zunehmend zum Problemfeld. Seit einem Jahr steht das Gebäude leer, weil es statische Probleme hat und weil eine...
Artikel einbetten Artikel drucken
Das 600 Jahre alte Rathaus in Forchheim wird zunehmend zum Problemfeld. Seit einem Jahr steht das Gebäude leer, weil es statische Probleme hat und weil eine grundlegende Sanierung nötig ist. In der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses beklagten sich die Stadträte bei Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) nicht nur darüber, dass sie schon viel zu lange auf ein Nutzungskonzept warten müssen; die Räte mussten sich zudem mit einer neue Hiobsbotschaft auseinandersetzten. Der Sanierungsprozess wird durch eine Kontaminierung zusätzlich belastet. Wie Oberbürgermeister Kirschstein sagte, seien "erhöhte Werte von Lindan und PCB im Dachstuhl gemessen" worden. Erste Untersuchungsergebnisse gebe es bereits, sagt Claudia Stumpf, die Projektleiterin der Sanierung. Weitere Raumluftmessungen stünden an. "Wenn die Schadstoffe nicht aus dem Holz entfernt werden, kann der Raum künftig nicht genutzt werden", sagte Stumpf. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren