Ebermannstadt
Tiere

Verdacht von Hundeködern in Ebermannstadt nicht bestätigt

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizeiinspektion Ebermannstadt hat sich der ursprüngliche Verdacht, dass im sogenannten "Scheunenviertel" in der vergangenen Woche mit Glasscherben versetzte Wurststücke ausgelegt wurden, nicht erhärtet
Artikel einbetten Artikel drucken
Symbolfoto: Hoch
Symbolfoto: Hoch
In lediglich einem Fall nahm ein Hund nach Angaben dessen Herrchens ein solches Wurststück auf, spuckte es sofort wieder aus und der Hundehalter entsorgte es sogleich in der Wiesent. Laut Polizeiangaben wurde der Hund dabei nicht verletzt. Da bislang von den gewarnten Anwohnern und Hundebesitzern keine weiteren Vorfälle gemeldet wurden, ist nicht auszuschließen, dass der Hund die Wurst beim Stöbern zufällig aufschnappte. pol
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren