Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Jubiläum

Oberailsfeld wird zum Mekka der Blasmusik

Mit über 1000 Blasmusikfreuden und acht befreundeten Blaskapellen feierte die Oberailsfelder Blaskapelle bei einem Sternmarsch ihren 70.Geburtstag.
Die Oberailsfelder Blaskapelle feierte ihren 70. Geburtstag vor mehr als 1000 Blasmusikfreunden.  Foto: Thomas Weichert
 
von THOMAS WEICHERT
Weit über 1000 Blasmusikfreunde aus der Region und darüber hinaus waren kürzlich in das beschauliche Felsendorf Oberailsfeld gekommen, um den einmaligen Sternmarsch von acht Blaskapellen anlässlich der 70-Jahr-Feier der Oberailsfelder Blasmusik mitzuerleben.

1947 wurde die Blaskapelle von acht jungen Musikern als Oberailsfelder Kirchenmusikgruppe gegründet. Heute ist sie mit aktuell 18 Musikern aus den Gemeinden Ahorntal, Pottenstein, Gößweinstein und Waischenfeld und unter der Leitung von Reinhold Heumann eine weithin bekannte Blaskapelle.


Befreundete Blasmusikkapellen

Daher ließen es sich sieben befreundete Blasmusikkapellen nicht nehmen, der Oberailsfelder Blasmusik mit einem Sternmarsch ein einmaliges, unvergessliches und musikalisches Geburtstagsgeschenk zu bereiten.
Da Oberailsfeld von Berghängen umrahmt ist, bot es sich an, dass einige der Kapellen auf den umliegenden Anhöhen ins Tal spielten. So die Blasmusik Kirchenbirkig, die vom Taubenstein hinter dem Gasthof der Held Bräu als erste Kapelle aufspielte, nachdem die Jubelkapelle schwungvoll auf den Festplatz vor der Kirche-St.-Burkard eingezogen war.

Die Trachtenkapelle aus Hohenmirsberg hatte sich unter dem so genannten "Radlerfelsen", dem Wahrzeichen von Oberailsfeld, postiert - die Blaskapelle Poppendorf auf der schräg gegenüberliegenden "Bauernleite" oberhalb der Pfarrkirche-St.-Burkard. Viel beklatscht durch das Publikum wurde der musikalische Einzug der Blaskapelle "El-Wi-Wa", was für Elbersberg, Willenreuth und Wannberg steht, wie Reinhold Heumann als Moderator, auf einem riesigen Bierfass stehend, inmitten der Menschenmenge aufklärte.


Ortsdurchfahrt für die Feier gesperrt

Nacheinander, aus verschiedenen Richtungen, marschierten dann die Waischenfelder, Ahorntaler, Poppendorfer, Kirchenbirkiger Blasmusik und der Musikverein Waischenfeld sowie die Trachtenkapelle Hohenmirsberg ein - formierten sich, in der von der Feuerwehr für den Verkehr gesperrte Ortsdurchfahrt, zusammen mit der gastgebenden Kapelle zu einem großen Gemeinschaftschor.

Dieser gab unter Dirigent Reinhold Heumann mehrere Blasmusikstücke zum Besten. Höhepunkt waren die Bayernhymne und die deutsche Nationalhymne.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.