"One, two, three, Huah", tönt es martialisch durch den Raum. Dazu macht eine ganze Footballmannschaft Liegestütze im Takt. Auf der anderen Seite der Halle übt eine Schar junger Mädchen Figuren und Choreografien ein. "Let's go, Phantoms", rufen sie. Die Sporthalle gehört aber nicht zu einem US-College, wie man denken könnte, sondern steht mitten in Forchheim.

Sabine Fuhrmann hat die US-Sportarten in die Region gebracht. Die gebürtige Forchheimerin hat den American-Football-Verein "Bamberg Phantoms" mit gegründet und ist die Leiterin der Jugendmannschaft. Sie ist auch für die Cheerleader verantwortlich, die Phantastics. "Der Verein kommt aus Bamberg, aber da wir so viele Mitglieder aus der Gegend dabeihaben, bieten wir auch Trainingstermine in Forchheim an", sagt Fuhrmann.

Die Cheerleader-Gruppe gibt es seit September 2011. Bis jetzt sind es neun Mädchen im Alter von 11 bis 22. Als Trainerin wurde eine echte Expertin eingestellt, die 24-jährige Taylor Browers aus den USA hat selbst an einem College Cheerleader-Erfahrungen gesammelt. Das hebe die Phantastics von der Konkurrenz ab, erklärt Sabine Fuhrmann. "Die meisten Teams hier haben deutsche Trainer, die sich das irgendwie beigebracht haben." Ein amerikanischer Profi könne die Cheerleader natürlich besser unterrichten, sagt Fuhrmann. Eine Sprachbarriere gebe es aber nicht. "Taylor macht die Übungen vor und geht auf Einzelne ein", erzählt die Jugendleiterin. "Und wenn die Verständigung auf Englisch mal nicht klappt, helfen sich die Cheerleader untereinander."

Da es die Gruppe noch nicht lange gebe, werden im Moment noch die Grundlagen trainiert, erklärt Sabine Fuhrmann. "Zwei der Mädels haben schon Erfahrungen, der Rest fängt von vorne an. Aber sie haben schon sehr viel gelernt bis jetzt." Beim Training komme jedes Mal etwas neues hinzu, sagt Fuhrmann. Deswegen sei es auch wichtig, dass die Cheerleader zuverlässig sind und Einsatz zeigen. "Der Anspruch ist hoch", erzählt die Jugendleiterin. "Es ist halt ein richtiger Sport."

Das sagt auch Rebecca Sommer: "Cheerleading ist nicht nur ein bisschen mit den Puscheln wackeln und lächeln - wir trainieren echt hart." Die 17-Jährige ist über eine Zeitungsanzeige zu den Phantstics gekommen. "Ich habe zusammen mit einer Freundin angefangen. Wir dachten uns: Das macht nicht jeder", erzählt Rebecca. Seit dem Probetraining habe sie der Sport begeistert. "Anfangs wusste ich gar nicht, dass es noch eine Footballmannschaft zu den Cheerleadern gibt", lacht die 17-jährige. "Ich bin sehr froh, dass ich zu dem Sport gefunden habe. Wir haben eine tolle Gruppe und eine super Trainerin."

Die Phantoms und die Phantastics trainieren immer zusammen. "Die enge Zusammenarbeit von Cheerleadern und Footballern ist uns sehr wichtig, es ist ja ein gemeinsamer Verein", erzählt Sabine Fuhrmann.
Für die Cheerleader werden noch Interessierte gesucht. Mitmachen kann jeder ab zehn Jahren. "Auch Jungs sind willkommen - bei Hebefiguren wären die eine große Hilfe", sagt Sabine Fuhrmann. Auch das Footballteam sucht noch Mitspieler, erzählt die Jugendleiterin. "Wer Lust hat, kann sich gerne bei mir melden, wir können jeden brauchen. Gerade XXL-Jungs sind wichtig für das Team."

Kontakt für Chearleading- und Footballinteressierte:
Tel. 0171/5774884
bamberg-phantoms@gmx.de
www.bamberg-phantoms.de