Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Ermittlungen

Kreis Forchheim: Frau nach Hundeattacke in Streitberg gestorben

Eine Frau aus dem Kreis Forchheim ist ihren schweren Kopfverletzungen erlegen, nachdem sie von einem Hund attackiert worden und gestürzt war.
Ein Schäferhund-Mischling Symbolfoto: Archiv
 
Für eine 76 Jahre alte Frau, die am Dienstag, 28. März , mit ihrem Mann (78) auf einem Flurweg oberhalb der Straße "Am Gailing" in Streitberg (Kreis Forchheim) unterwegs war, nahm dieser Spaziergang ein tödliches Ende.

Gegen 17.45 Uhr stürzte ein Schäferhundmischling, den die 62-jährige Besitzerin an einer Schleppleine ausführte, unvermittelt auf die Frau zu und sprang sie an. Durch den Anstoß stürzte die Rentnerin so heftig auf den Kopf, dass sie bewusstlos liegenblieb.

Kurz danach biss der Hund den Ehemann noch in den Oberschenkel.

Die 76-jährige erlitt so schwere Kopfverletzungen, dass sie ins Klinikum Nürnberg gebracht werden musste. Dort lag sie im Koma. Sie erlag nach gut einer Woche am 6. April den schweren Verletzungen, ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben.

Ein Sprecher der Kriminalpolizei Bamberg bestätigte, dass die Verletzungen auf Grund des Sturzes Ursache für den Tod der Rentnerin waren.

Die Ermittlungen, so heißt es bei der Polizeidirektion Oberfranken, seien abgeschlossen. Nun sei die Staatsanwaltschaft am Zug, in welcher Form die Hundebesitzerin zur Verantwortung gezogen werden wird.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.