Forchheim
Gesellschaft

Forchheimer Narren ziehen sich keine Politiker-Masken auf

Die Faschingsfreunde wollen hauptsächlich Spaß zu haben. Politische Botschaften erklingen nur in Ausnahmefällen.
Artikel einbetten
In Brasilien sind Donald-Trump-Masken in diesem Jahr der Renner zu Karneval.  Foto: Andre Penner/AP/dpa
In Brasilien sind Donald-Trump-Masken in diesem Jahr der Renner zu Karneval. Foto: Andre Penner/AP/dpa
Fasching ist die Zeit, in der der Bürger sich auch mal über politische Vorgänge auslassen kann. Normalerweise tun die Narren dies auf humorvolle Art.

Die Frage, um welche Themen sich in diesem Jahr die Wagen der örtlichen Faschingsvereine drehen, wird selten frei heraus beantwortet. Sicherlich wird die Politik wieder eine Rolle spielen. Vielleicht treten vermehrt Donald Trumps in Erscheinung? Oder Mutti Merkel spricht eine Bütt' auf die Bundestagswahl?

"Wir sammeln gerade noch Ideen", sagt Jürgen Schleicher vom Fosanochtsverein Heroldsbacher Narren. Die Themenauswahl sei immer recht kurzfristig, da auch auf aktuelle Geschehnisse eingegangen werden soll. "Ein, zwei Themen kommen schon aus der Welt, die könnten sich dann auf eine der Wahlen beziehen", sagt Schleicher, "aber ein oder zwei Sprüche sind auch lokal." Der Bau des Wagens ging für die Heroldsbacher Narren schon am ersten Februar-Wochenende los. Noch herrscht aber Geheimhaltung, was die Gestaltung angeht.

Auch Elke Mölkner vom Effeltricher Fasanochtsverein hält sich noch etwas bedeckt. "Motto-technisch wird es aber weder die Bundestagswahl noch die amerikanische Wahl sein", sagt sie. Grundsätzlich stehe bei den Effeltricher Narren eher die Kommunalpolitik und ab und zu die Kreispolitik im Fokus.


Es geht um den Spaß

Der Gößweinsteiner Narrenkübel nimmt am Umzug in Gößweinstein teil, organisiert diesen aber nicht. Bernhard Bauernschmitt, Vorsitzender des Gößweinsteiner Vereins, blickt auf fünf tolle Prunksitzungen zurück. "Es geht bei uns in erster Linie um den Spaß", sagt er. Am Umzug werde freilich teilgenommen, aber: "Ohne Motto, ohne Wagen, ohne Politik".

Clemens Vykydal ist als Zugleiter für den Umzug in Neunkirchen am Brand verantwortlich. "Unser Prunkwagen ist wie letztes Jahr geblieben", erzählt er, "der ist nicht politisch." Beim Blick in die Liste der Wagen, die an den Start gehen, stellt er fest: "Politisch ist so gut wie nichts dabei." Ein Wagen würde sich um ein lokalpolitisches Thema drehen, mit der Weltpolitik würde man sich in Neunkirchen an Fasching nicht beschäftigen. "Aber wer weiß", sagt er, "vielleicht bietet sich nach der Bundestagswahl etwas an."
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren