Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fahndung

Flucht über A 73 bei Forchheim bleibt rätselhaft

Noch immer tappt die Polizei im Dunkeln, warum zwei Autoinsassen am Mittwoch bei Forchheim Fersengeld gegeben haben.
Mit einem Großaufgebot suchte die Polizei am Mittwoch nach den Flüchtigen. Foto: Eberhard Smolka
 
von JOSEF HOFBAUER
Die beiden Flüchtigen waren am Mittwoch am Autobahn-Rastplatz Regnitztal in eine Routinekontrolle geraten. Sie flüchteten bei Forchheim-Nord zu Fuß quer über die A 73 Richtung Westen.

Das mit einem Kurzzeit-Kennzeichen versehene Auto, das für den Export bestimmt war, werde immer noch untersucht, erklärte ein Sprecher der Verkehrspolizei Bamberg am Donnerstag. Dessen Angaben zufolge war das Fahrzeug nicht gestohlen worden. Dies belege ein Kaufvertrag, der gefunden wurde.


Auto wird weiter untersucht

In der groß angelegten Suchaktion am Mittwoch im Raum Forchheim-Eggolsheim-Pautzfeld, bei der auch Suchhunde und ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurden, konnten die Flüchtigen nicht gestellt werden. Nähere Details zu den Ergebnissen der kriminalistischen Untersuchung des Fahrzeuges sollen im Laufe des Freitags bekannt gegeben werden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.