Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Haushalt

Feuerwehr bekommt neues Auto

Die Sanierung der Grundschule ist eine weitere große Investition in Unterleinleiter in diesem Jahr.
Das neue Feuerwehrfahrzeug LF 10 wird am Freitag, 26. Mai, ab 16.30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus übergeben. Repro: Thomas Weichert
 
von THOMAS WEICHERT
Einstimmig und ohne große Diskussion verabschiedete der Gemeinderat Unterleinleiter den rund 2,6 Millionen Euro schweren Etat 2017 sowie den Investitionsplan für die Folgejahre. Neben der Sanierung der Grundschule, die insgesamt rund 763 000 Euro kostet, ist die größte Investition in diesem Jahr das neue Feuerwehrauto LF 10 für die Feuerwehr Unterleinleiter für dessen Aufbau und Beladung noch 245 000 Euro bezahlt werden müssen. Das neue Feuerwehrauto wird während einer Feierstunde am Gerätehaus am 26. Mai (16.30 Uhr) offiziell in Dienst gestellt.


Zuschuss fürs Feuerwehrauto

Abzüglich der Fördermittel aus dem kommunalen Investitionsprogramm und mit Finanzausgleichmitteln des Freistaats beträgt der Eigenanteil der Gemeinde für die Schulsanierung noch rund 140 000 Euro. Für das neue Feuerwehrfahrzeug gibt es einen Staatszuschuss in Höhe von 85 200 Euro. An Kredittilgungen müssen heuer 83 900 Euro zur weiteren Schuldenreduzierung bezahlt werden. Dieser Betrag wäre auch die gesetzlich vorgeschriebene Mindestzuführung vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt, die trotz aller Klimmzüge heuer aber nicht erreicht werden kann und laut Plan nur bei 41 300 Euro liegt. Der Grund dafür sind vor allem hohe Rückzahlungen von Gewerbesteuereinnahmen der letzten Jahre, die zum Glück durch eine Entnahme aus der Rücklage in Höhe von 106 000 Euro aufgefangen werden können.


Verbesserte Haushaltslage

Bis zum Jahresende hat die Gemeinde dann nur noch 9500 Euro auf der hohen Kante. Kämmerer Wolfgang Krippel zeigte sich dennoch zuversichtlich und betonte, das die Gemeinde Unterleinleiter in den Folgejahren 2018 bis 2020 wieder einen finanziellen Spielraum haben wird und die Rücklage wieder ansteigen wird. Die Gewerbesteuereinnahmen hat Krippel in diesem Jahr mit 0 Euro veranschlagt. Was jedoch nicht heißt, dass gar keine Gewerbesteuern mehr eingenommen werden, oder es keine gewerbsteuerpflichtigen Betriebe mehr in Unterleinleiter gibt. Kernbotschaft dazu sei, dass die Schlüsselzuweisungen des Freistaats ab 2018 wegen den Rückzahlungen der Gewerbesteuern jedoch deutlich ansteigen.
Laut Krippel habe sich die Finanzlage der Gemeinde wegen sparsamer und wirtschaftlicher Haushaltsführung in den letzten Jahren stark verbessert. Die Pro-Kopf-Verschuldung aller 1243 Gemeindebürger vom Säugling bis zum Greis liegt erstmals unter dem Wert des Landesdurchschnitts vergleichbar großer Kommunen.


Marodes Wasserleitungsnetz

Erfreulich auch, dass aller Voraussicht nach auch in den nächsten Jahren keine neuen Kredite aufgenommen werden müssen und die Verschuldung weiter abgebaut werden kann. Ab nächstem Jahr könne auch wieder die Mindestzuführung erreicht und neue Rücklagen gebildet werden, zeigte sich der Kämmerer zuversichtlich.
Sorgen bereitet dem Gemeinderat lediglich das Wasserleitungsnetz, das an vielen Stellen marode ist. So kam es in jüngster Zeit zu zahlreichen Rohrbrüchen, wie Bürgermeister Gerhard Riediger anschaulich anhand von Lichtbildern erläuterte. Ernst König (DWG) brachte es hier aber auf den Punkt. Stehen größere Maßnahmen an, so müsse man die Bürger durch Verbesserungsbeiträge oder höhere Gebühren eben zur Kasse bitten. Denn sowohl die Wasserversorgung als auch die Abwasserentsorgung sind Einrichtungen, die nicht die Gemeinde, sondern die Bürger bezahlen müssen.
Weitere größere Investition in diesem Jahr ist neben der Schule und dem Feuerwehrfahrzeug der neue Spielplatz "Am Dürrbrunn" mit 17 500 Euro, der am 20. Mai (13 Uhr) eingeweiht werden kann. Hierzu gab es jedoch eine großzügige Spende eines Ehepaars aus Unterleinleiter und weitere Spenden von Firmen und Privatleuten. 16 000 Euro gingen für den neuen Spielplatz insgesamt als Spenden ein. Für den Bauhof sind 18 000 Euro veranschlagt, 15 000 Euro kostet ein neuer Rasentraktor. Mit 5000 Euro beteiligt sich die Gemeinde an den Planungskosten für die Kindertagesstätte der Kirche und die Mauer am Schützenhaus kostet 4300 Euro. 10 000 Euro sind für die neue Gebührenkalkulation der Entwässerung eingeplant, 5000 Euro für die Gebührenkalkulation der Wasserversorgung und 2000 Euro für die Bestandsaufnahme der Wasserversorgung durch die Stadt Ebermannstadt. Mit 500 Euro beteiligt sich Unterleinleiter am Landkreis-Projekt "Wasserwiese". Weitere Tagesordnungspunkte waren einige private Bauvorhaben, denen durchwegs einstimmig zugestimmt wurde.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.