Forchheim
Geschmack

Am Samstag ist der große Tag fürs Bier

500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot: Es gibt viele Feierlichkeiten und Spezialitäten zum Jubiläum im Landkreis Forchheim.
Artikel einbetten Artikel drucken
Das inFranken-Bier der Mediengruppe Oberfranken wurde anlässlich des 500-jährigen Bestehens des bayerischen Reinheitsgebots gebraut. Braumeister war der Stiebarlimbacher Franz Roppelt, abgefüllt wurde es bei der Brauerei Rittmayer in Hallerndorf. Foto: Ronald Rinklef
Das inFranken-Bier der Mediengruppe Oberfranken wurde anlässlich des 500-jährigen Bestehens des bayerischen Reinheitsgebots gebraut. Braumeister war der Stiebarlimbacher Franz Roppelt, abgefüllt wurde es bei der Brauerei Rittmayer in Hallerndorf. Foto: Ronald Rinklef
+1 Bild
Ob bernsteinfarben, naturtrüb oder ganz dunkel: Jeder hat sein Lieblingsbier. Doch alle fränkischen Biere haben eins gemeinsam: Sie werden nach dem Reinheitsgebot gebraut. Und dieses feiert morgen den 500. Geburtstag.
Zum "Tag des Bieres" finden deshalb viele Veranstaltungen im Landkreis Forchheim statt. Neben der Kellerwald-Eröffnung und der Eröffnung des Fünf-Seidla-Steigs wird aber noch weit mehr angeboten.


Mauerscheisser-Bier

Christian Kauer vom "Stadtlockal" hat sich für das Bier-Jubiläum etwas einfallen lassen. Er hat das erste Bier der Marke "Mauerscheisser" brauen lassen. "Mit dem Bier wollen wir helfen, Forchheim und seine Geschichte über die Stadtgrenzen hinaus noch bekannter zu machen, und so eine amüsante Geschichte, wie die des Mauerscheissers, kann natürlich dazu betragen", erklärt Kauer.

Das Bier wurde von der Brauerei Krug in Breitenlesau gebraut und wird im "Stadtlockal" ausgeschenkt, im gegenüberliegenden "Mauerscheisser"-Laden verkauft und auf dem Schäff-Keller ausgeschenkt, "sobald das Wetter passt", fügt Kauer hinzu.

Mike Schmitt von der Nikl-Bräu in Pretzfeld hat sich schon vor zwei Jahren Gedanken zum Bier-Jubiläum gemacht: Genau am 23. April 2014 setzte er einen Sud an. Dieser wird am Samstag um 9.30 Uhr zum ersten Mal ausgeschenkt.


Zwei Jahre gereift

Das Besondere: Das Bier reifte die letzten zwei Jahre in Eichenholz-Fässern. "Das sind die Whisky-Fässer von meinem Nachbarn Haas", erklärt Mike Schmitt. Er erwartet sich eine Vanille-Note in dem Bier, das 11,5 Prozent stark sein wird. Insgesamt ist das Kontingent des speziellen Biers allerdings begrenzt: 1516 Stück wird es geben. "Am Samstag wird es bei uns in der Brauereiwirtschaft ausgeschenkt", sagt Schmitt, "in zwei oder drei Wochen gibt's dann den Rest in den 375 Milliliter-Flaschen." Der Tag des Bieres wird bei der Brauerei Nikl mit Kesselfleisch, Blut- und Leberwurst am Morgen und den "Bad Windsheimer Musikanten" ab 17 Uhr gefeiert.


inFranken-Bier

Ein Extra-Bier zum Jahr des Reinheitsgebots hat auch die Mediengruppe Oberfranken, zu der der Fränkische Tag gehört, brauen lassen. Das Bier wurde eingebraut vom Stiebarlimbacher Braumeister Franz Roppelt und in der Brauerei Rittmayer in Hallerndorf abgefüllt. Zu kaufen gibt es das inFranken-Bier in den Geschäftsstellen der Mediengruppe Oberfranken. Von Forchheim aus ist die nächste Geschäftsstelle in der Gutenbergstraße 1 in Bamberg.

Waischenfeld liegt zwar nicht mehr im Landkreis Forchheim, könnte für Bier-Fans allerdings eine kleine Reise wert sein. Der gemütliche Ort in der Fränkischen verwandelt sich am Samstag nämlich in ein "Bierdorf" mit Ausschankstellen heimischer Biersorten. Weitere Informationen gibt es hier.
Der Saisonauftakt entlang des Fünf-Seidla-Steigs in Gräfenberg/Weißenohe ist ebenfalls am Samstag. Dazu gibt es ein umfangreiches Musikprogramm. Mit einem erweiterten Programm zum Jubiläumsjahr 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot eröffnen die Wirte und Braumeister, darunter drei Braumeisterinnen, am Samstag, den 23. April, ab 10 Uhr die Wandersaison.

Auch der Forchheimer Kellerwald eröffnet am 23. und 24. April 2016 die Bierkellersaison. Das Programm finden Sie hier.


Wanderung nach Weigelshofen

Die Volkshochschule (VHS) Forchheim organisiert eine Wanderung von Drügendorf bis Weigelshofen in Kooperation mit dem Internetportal gscheitgut.de. Die von Fritz Sitzmann geleitete Wanderung beginnt in Drügendorf mit einer Brauereiführung. Wie für alle Kurse bei der VHS war hierfür allerdings eine Anmeldung notwendig.
Die Klosterbrauerei in Weißenohe rollt ab 15 Uhr die Fässer vom Bierkeller in den Biergarten und beginnt damit die Außensaison. Es besteht die Möglichkeit, den Keller zu besichtigen.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren