Egloffstein
Unfall

18-Jährige kracht bei Forchheim 30 Meter tief in den Wald

Ein Knall, ein Schrei - bei einem Unfall am Montagmorgen bei Egloffstein hatte die Polizei zuerst Schwierigkeiten, überhaupt das Unfallauto zu finden.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ein Knall, ein Schrei - bei einem Unfall am Montagmorgen bei Egloffstein hatte die Polizei zuerst Schwierigkeiten, überhaupt das Unfallauto zu finden. Foto: Müller/Polizei
Ein Knall, ein Schrei - bei einem Unfall am Montagmorgen bei Egloffstein hatte die Polizei zuerst Schwierigkeiten, überhaupt das Unfallauto zu finden. Foto: Müller/Polizei
Ein ungewöhnlicher Unfall beschäftigte die Polizei im Landkreis Forchheim am Montagmorgen. Zunächst hatte ein Zeuge gegen 3 Uhr im Bereich einer Bäckerei in Hammerbühl einen lauten Krach und anschließend eine Frau schreien gehört.
Die hinzugerufenen Polizisten fanden beim Eintreffen an der Staatsstraße zuerst jedoch nur einen Scheinwerfer und einen Korb vor. Erst nach einiger Suche entdeckten die Beamten einen völlig zerstörten Peugeot in einem abschüssigen Waldstück, etwa 30 Meter von der Fahrbahn entfernt. Dort hatte das Fahrzeug mehrere Bäume umgefahren.

Von der Unfallverursacherin war jedoch nicht mehr vor Ort. Wie sich herausstellte, war die 18-jährige Fahrerin unter Schock stehend kurz nach dem Unfall zu ihrer Arbeitsstelle gelaufen. Von dort wurde sie mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Der entstandene Schaden wird auf etwa 5100 Euro geschätzt.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.