Herzogenaurach
Wetter in Franken

Wetter: Sturmtief aus Norddeutschland zieht über Franken

Kühle Luft und starke Winde - ein Sturmtief über Norddeutschland beherrscht das Wetter in Franken.
Artikel einbetten
Kühle Luft und starke Winde - ein Sturmtief über Norddeutschland beherrscht das Wetter in Franken. Foto: Armin Weigel/dpa
Kühle Luft und starke Winde - ein Sturmtief über Norddeutschland beherrscht das Wetter in Franken. Foto: Armin Weigel/dpa
Am Mittwoch zieht ein Sturmtief mit seinem Kern über die norddeutsche Tiefebene nach Osten. An seiner Südseite fällt in Franken zunächst Regen. Am Nachmittag wird Franken laut dem Herzogenauracher Wetterexperten Stefan Ochs von einer Schauer- und Gewittersone erreicht.

Zunächst sah es danach aus, dass es sogar schwere Unwetter geben könnte. Unwetter seien zwar auch mittlerweile nicht auszuschließen - wahrscheinlich werden jedoch nur einzelne starke bis stürmische Böen auftreten. Maximal werden 18-22 Grad erreicht.

Das Sturmtief lenkt laut Ochs in der Nacht zum Donnerstag sehr kühle Luft vom Nordmeer nach Franken. Schauer werden seltener.

Tagsüber ist es am Donnerstag sonnig und trocken. Die Höchsttemperatur beträgt 20 Grad. Der schwache Wind dreht langsam von Nordwest über Nordost auf Südost. Am Freitag ist es wechselnd bewölkt mit Regenschauern und kurzen Gewittern.

In der trockenen Luft kühlt es nachts vorübergehend deutlich stärker ab mit Minima nahe 8 Grad in den Nächten zum Donnerstag und zum Freitag. Danach werden die Nächte wieder milder mit Tiefsttemperaturen von 10 bis 15 Grad.


Wochenendausblick

Am Samstag sind weitere Schauer wahrscheinlich - die Temperaturen schwanken maximal um die 20 Grad. Am Sonntag dürfte es dann wieder etwas wärmer werden - ob dabei eher die Sonne scheinen oder ob die Wolken überwiegen werden, kann man noch nicht sagen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.