Während im Frühjahr die Einzelmeisterschaften der Turnerinnen im Vordergrund stehen, sind es im Herbst die Mannschaftswettkämpfe. Bei der Bezirksmeisterschaft der Kür-Turnerinnen, die in der Halle des TV 1860 Fürth ausgetragen wurde, schickte Trainer Peter Müller drei Teams der TS Herzogenaurach an den Start, die mit Platz 1, 2 und 3 glänzten.

In der Kür 2 präsentierten sich Chiara Ebner, Miriam Müller, Melina Winkelmann, Lena Brauburger und Caroline Winkler in ausgezeichneter Form und verwiesen die höher gehandelten Damen vom Turnleistungszentrum des TSV Stein auf Rang 2. Alle fünf Turnerinnen zeigten starke Leistungen und holten überraschend den Titel.

Mit Sania Berschneider, Leonie van der Heydt, Fiona Adamczewski, Emilie Endlich und Carlotta Rörig folgte die zweite Mannschaft aus Herzogenaurach auf Platz 3, vor dem TV 48 Erlangen. Beinahe hätten die TSHlerinnen sogar die aus Oberfranken angereisten und deshalb nicht zum Bezirk gehörenden Damen des TSV Kulmbach, die normalweise sogar in der Kür 1 antreten, geschlagen. Es fehlten am Ende nur 2,7 Punkte zum zweiten Platz.

In der inoffiziellen Einzelwertung platzierte sich Chiara Ebner mit ganz starken Auftritten an allen vier Geräten auf dem zweiten Platz. Dabei gelang ihr ihre neue akrobatische Verbindung aus zwei direkt hintereinander geturnten Bogengängen am Schwebebalken ebenso wie der "Flieger" am Stufenbarren, was von den Teamkameradinnen bejubelt wurde. Auch Sania Berschneider hatte laut Trainer Müller einen "Sahnetag" erwischt und wusste mit sauberen Übungen und vielen neu erlernten Teilen wie Salto rückwärts am Boden und Bogengang am Balken zu gefallen.

In der Kür 3 kamen Lisa Schwarz, Fiona Joschko, Antonia Wurzschmitt und Amelie Roy auf den zweiten Rang in Mittelfranken. Obwohl noch nicht alle Übungsteile so gut wie im Training gelangen und eine Turnerin leider kurzfristig absagte, mussten sich die Herzogenauracherinnen nur der ersten Mannschaft des TB Erlangen geschlagen geben und ließen den TV 48 Erlangen, den TB Erlangen II und zwei Teams vom ausrichtenden TV Fürth 1860 hinter sich.