LKR Erlangen-Höchstadt
Frauenfußball

SC Adelsdorf verpasst zweiten Saisonsieg

Der Aufsteiger in die Bezirksliga forderte im Duell mit der SpVgg Erlangen II vergeblich zwei Strafstöße und musste sich geschlagen geben.
Artikel einbetten
SC Adelsdorf - SpVgg Erlangen II. Anna-Lena Mönius (rot) und der SCA wehrten sich gegen die "Spieli" nach Kräften, mussten sich der Landesliga-Reserve aber knapp geschlagen geben. Foto: Picturedremas
SC Adelsdorf - SpVgg Erlangen II. Anna-Lena Mönius (rot) und der SCA wehrten sich gegen die "Spieli" nach Kräften, mussten sich der Landesliga-Reserve aber knapp geschlagen geben. Foto: Picturedremas
Umgekehrt lief es für die erste Mannschaft der SpVgg Erlangen, die in der Landesliga kurz vor Schluss das 0:1 hinnehmen musste. Der TSV Brand unterlag nach dem Einzug ins BFV-Pokal-Achtelfinale in der Bezirksoberliga Tabellennachbar Nürnberg. Der FC Herzogenaurach verlor die "Schlammschlacht" um Platz 2 in der Kreisliga ER/PEG. Da die Partie des SC Gremsdorf gegen Etzelskirchen ausfiel, übernahm der ASV Weisendorf die Spitzenposition der Kreisklasse 1. Auch die Begegnung SpVgg Erlangen III - SG Poxdorf/Möhrendorf/Eltersdorf fand nicht statt.


Landesliga Nord: FC Karsbach - SpVgg Erlangen 1:0

Erlangen war nicht viel besser als der Gegner, hatte aber die ein oder andere Großchance. Sabrina Hüttersen wurde auf ihrem Weg zum Tor von der Heimkeeperin abgeräumt, der FC kam mit Gelb und Freistoß davon. Als "Spieli"-Trainer Thomas Hertwich ob einer weiteren ausgelassenen Möglichkeit verzweifelte, tauchte Steffi Kneitz plötzlich vor Gästekeeperin Natascha May auf und erzielte den Goldenen Treffer (89.). rup


Bezirksoberliga Mittelfranken: Post-SV Nürnberg - TSV Brand 3:2

Die Branderinnen träumten womöglich noch vom Pokaltriumph, als Ines Rudel (6.) und Solveig Böhme per Foulelfmeter (16.) ein 2:0 für Nürnberg herausschossen. Als Stephanie Barabas verkürzte (27.), war der TSV wieder im Spiel. Auch den erneuten Zwei-Tore-Rückstand durch Nina Ruckriegel (50.) steckten die Gäste gut weg, zu mehr als dem 2:3 von Daniela Puscha (67.) reichte es aber nicht. red


TSV Mörsdorf - TSV Lonnerstadt 2:4

Lonnerstadt war noch nicht richtig auf dem Platz, als Christina Endres eine scharfe Hereingabe zum 1:0 versenkte (1.). In der 17. Minute fabrizierte die Mörsdorferin eine Kopie ihres ersten Treffers. Zwischenzeitlich hatten Kathrin Litz aus spitzem Winkel (7.) und Luca Peter mit einem Aufsetzer (13.) jeweils per Freistoß das Spiel gedreht. Jacqueline Bär spekulierte gut, als der TSV-Torhüterin ein langer Ball durchrutschte - 2:3 nach gerade einmal 18 Minuten. Dann blieben die Tornetze lange unberührt. Sowohl eine Gastgeberin als auch Aileen Decke scheiterten an der Latte, ehe Decke nach einem Konter mit einem Schuss aus 20 Metern alles klar machte (85.). rup


Bezirksliga Mittelfranken 1: SC Adelsdorf - SpVgg Erlangen II 1:2

Selina Drögsler brachte die Landesliga-Reserve nach einer Ecke per Kopf in Führung (23.). Zuvor und danach forderten die Gastgeber vergeblich einen Foulelfmeter. Stattdessen nutzte Patricia Pfaff einen Torwartfehler zum 0:2 (76.). Mit einem Kullerschuss von Marie Mönius kam Adelsdorf zum Anschluss (80.) und hatte Chancen zum Ausgleich, für die letzte Konsequenz fehlte aber die Kraft. rup


Kreisliga ER/PEG: TSV Ebermannstadt - FC Herzogenaurach 2:1

Das Spitzenspiel bot Spannung bis zur letzten Minute, weil beide Offensivreihen gute Chancen liegen ließen. Auf dem vom Regen durchtränkten Rasen startete Ebs etwas flotter und hätte früh durch Anna-Lena Adami in Führung gehen können (3.). Doch auch die Gäste gaben einen Warnschuss ab (8.). Beide Teams hielten das Tempo hoch und versuchten es mit Steilpässen.

Ebermannstadt zeigte mehr Biss und hatte ein optisches Übergewicht, doch FCH-Schlussfrau Cornelia Zschetzsche hatte einen guten Tag erwischt. So nutzte Elena Dehmer die erste gute Gelegenheit zum 0:1 (26.). Der TSV antwortete prompt: Nach einer flach gespielten Ecke von Marie-Magdalena Nützel jagte Rebecca Martin die Kugel direkt in den Winkel. Weitere Möglichkeiten wurden hüben wie drüben vergeben.

Nach der Pause bissen sich die "Pumas" an den Gastgeberinnen fest, Dehmer schoss der TSV-Keeperin in die Arme statt ins Tor (75.). Auch Ebs hatte weiter Pech im Abschluss, ehe Adami einen Schnittstellenpass von Martin platziert in die lange Ecke veredelte (83.). Herzogenaurach drängte anschließend vergeblich auf den Ausgleich. sal


SC Oberreichenbach - SV Schwaig 5:0

Der SCO machte sich das Leben anfangs schwer. "Wir haben den Ball nicht gut laufen lassen", berichtete Trainer Rainer Kufer. Nadja Noghreh durchschlug aber den Knoten (23.), Sophia Heilscher legte den 2:0-Pausenstand nach (29.). Jasmin Honisch verwertete einen Abpraller nach Fernschuss von Annalena Todt (75.). Noghreh per Kopf nach einer Ecke und Heilscher schraubten das Ergebnis in die Höhe. rup


Kreisklasse 1 ER/PEG: ATSV Erlangen - ASV Weisendorf 0:4

Der mit 10:0 geglückten Premiere auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Donnerstag gegen Effeltrich II - Torschützinnen waren Michelle Schein (4), Lea Maschke (2), Katharina Eckert, Laura Mönch, Maria Eichenlaub und Nadine Ebersberger - ließ der neue Tabellenführer ein weiteres "Zu Null" folgen. Diesmal trafen Ebersbeger nach einem Ball durch die Gasse (9.) und nach einer Ecke von Mönch (77.), Verena Stürmer (40.) sowie Mönch auf Vorlage von Ebersberger (83.). rup


SpVgg Heßdorf - SF Großgründlach 1:6

Die SpVgg trat erneut ersatzgeschwächt an, hatte aber immerhin zwölf Spielerinnen an Bord. Barbara Schwarz brachte die Gäste per Fernschuss auf die Siegerstraße (12.), Kathrein Pilz verkürzte aus 16 Metern zum zwischenzeitlichen 1:2 (21.) Das Endergebnis stand kurioserweise schon nach 42 Minuten fest, da die SF im zweiten Durchgang etwas zurückhaltender agierten und Heßdorf seine groben Schnitzer reduzierte. rup


Kreisklasse Bamberg Süd: DJK Schnaid/Rothensand - SV Geisfeld 3:0

Die Vereinsvorsitzende machte den Anfang: Liane Schwarzmann verwertete einen langen Ball von Trainerin Tanja Fritsch in den Strafraum zum 1:0 (37.). Auch Anna-Lena Schuberth befand sich innerhalb des Sechzehners, als sie erhöhte (59.). Zuvor hatte die DJK bereits einige Chancen ausgelassen. Silvia Ulbrich machte den Sack elf Minuten vor Schluss auf Querpass von Schuberth zu. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren