LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball-Bezirksliga

SC Adelsdorf und Satzinger teilen die Punkte

Beim vom Ex-Adelsdorfer Coach trainierten ASV Fürth hat der SCA ein Unentschieden geholt. Weisendorf war beim Zweiten weit von einer Überraschung entfernt.
Artikel einbetten
FSV Stadeln - ASV Weisendorf. Die Weisendorfer (v. li.) Manuel Lehner, Kapitän Tim Schmidt und Andreas Schmidt hatten gegen Stadeln nur scheinbar ein Übergewicht. Die favorisierten Gastgeber um Doppeltorschütze Gerhard Strobel setzten sich souverän durch.  Foto: Zink
FSV Stadeln - ASV Weisendorf. Die Weisendorfer (v. li.) Manuel Lehner, Kapitän Tim Schmidt und Andreas Schmidt hatten gegen Stadeln nur scheinbar ein Übergewicht. Die favorisierten Gastgeber um Doppeltorschütze Gerhard Strobel setzten sich souverän durch. Foto: Zink
Der ASV Weisendorf hat in der Bezirksliga beim FSV Stadeln eine deutliche Pleite kassiert. Der Aufsteiger war dem schärfsten Verfolger von Tabellenführer FC Herzogenaurach spätestens in der zweiten Halbzeit klar unterlegen. Die "Pumas" sagten ihre Partie gegen den TV 48 Erlangen trotz Kunstrasens ab. Adelsdorf verbuchte zwar einen späten Punktgewinn, behält aber die rote Laterne, weil Neuling Kirchehrenbach bei der SG Nürnberg/Fürth seinen dritten Saisonsieg holte.


ASV Fürth - SC Adelsdorf 1:1

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit riskierten beide Teams wenig und es ging mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen. Daniel Geissler besorgte Mitte des zweiten Durchgangs mit einem satten Distanzschuss den Führungstreffer für den ASV (66.). Zwar waren die Gäste nach dem Seitenwechsel besser, schlugen daraus aber zunächst kein Kapital.

Erst in der Schlussphase gelang Johannes Markus der Ausgleich (83.). SC-Spielertrainer Florian Gräf analysierte: "Nach der ersten Halbzeit war das 0:0 gerechtfertigt. Dann waren wir am Drücker, haben aber keine Tore gemacht. Wir nehmen jeden Punkt mit, auch wenn es mit ein wenig Glück drei Punkte hätten sein können."
SCA: Eckert - Kluge, Dresel (73. Felix Lausen), Triebel, Mönius, Zecho (78. Reichold), Wölfel, Nastvogel, Gräf, Markus, Brenner
SR: Niels Venus (TSC Weissenbronn) / Zus.: keine Angabe


FSV Stadeln - ASV Weisendorf 5:1

Der Favorit ging bereits früh durch den Treffer von Gerhard Strobel in Führung (15.). Die Gäste hatten aber die richtige Antwort parat, Manuel Wild glich aus (19.). Mitte der ersten Halbzeit brachte Strobel den FSV erneut in Front (28.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff baute Sven Reischl den Vorsprung auf 3:1 aus (42.).

Die Entscheidung fiel durch das Eigentor von Christian Janousek (61.). Mit Anbruch der Schlussphase machte Simon Forster den Deckel drauf (74.). Norbert Kreiner erkannte die deutliche Niederlage des ASV an. "1:5 klingt deutlich und im Endeffekt war es das. Unsere Abwehrfehler waren entscheidend für diese hohe Niederlage. Wir wollten in der zweiten Halbzeit zurückkommen, aber der Treffer zum 4:1 war der Knockout", erklärte der Weisendorfer Abteilungsleiter nach zuvor zwei Siegen des ASV. ffr
ASV: Oyntzen - Scharschmidt, Janousek, Lehner (76. Weidner), Tim Schmidt, Hendel (65. Maier), Geyer, Andreas Schmidt, Leist, Medlar (66. Pilz), Wild
SR: Marie-Theres Mühlbauer (SV Pölling) / Zus.: 110
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren