Die SG Sambach/Steppach hat dem überraschend starken Aufsteiger aus Mühlhausen Paroli geboten und Platz 2 der Fußball-Kreisklasse Bamberg 3 verteidigt. Nach zwei Roten Karten gehen dem verletzten Spielertrainer Manuel Meyer für die Feiertagspartie aber langsam die Spieler aus.
Neuling Wachenroth nutzte das Remis im Spitzenspiel nicht und verpasste durch die Pleite gegen Kellerkind Röbersdorf den Sprung auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Zwischen Walsdorf und Aschbach stand das Ergebnis von 3:3 schon vor der Pause fest. Auch Burghaslach und Schnaid teilten sich die Punkten, boten den Zuschauern weit weniger Torraumszenen. Thüngfeld bleibt durch das 0:2 in Vorra Letzter.


SpVgg Mühlhausen - SG Sambach/Steppach 2:2

Eine Sambacher Ecke verlängerte ein Mühlhausener per Kopf, Joachim Schmuck fiel das Leder vor die Füße und ließ sich nicht zweimal bitten (17.). Danach verdiente sich die SpVgg den Ausgleich, der kurz vor der Pause fiel, als ein Hausherr einen Pass an der Strafraumgrenze annahm und verwertete. Die SpVgg drehte das Ergebnis, zudem sah SG-Keeper Patrick Wagner die rote Karte (70.). "Sebastian Schleicher hat ihn geschubst, daraufhin hat er zurückgeschlagen. Der Schiedsrichter hat aber nur die zweite Aktion gesehen", bewertete Manuel Meyer die Szene.
Doch in Unterzahl gelang Patrick Leisgang auf Querpass von Bernd Klein-Müller das 2:2, das den Gästen einen Punkt rettete. Lange freuen durfte er sich darüber allerdings nicht, denn eine Grätsche gegen Ball und Gegenspieler ahndete der Referee in der Nachspielzeit ebenfalls mit einem direkten Platzverweis. "Wenn er da Gelb gibt, ist alles in Ordnung", bat Meyer vergeblich um Milde.


SV Walsdorf - TSV Aschbach 3:3

"Ich spiele schon lange Fußball, aber dass der Torwart in so kurzer Zeit zwei solche Fehler macht, habe ich noch nicht erlebt", schilderte Velibor Teofilovic die Ausgleichstreffer von Alexander Schell (5.) und Henrik Holley (12.). Doch auch die Tatsache, dass seine Mannschaft jeweils innerhalb kürzester Zeit zurückschlug, dürfte der Aschbacher Trainer noch nicht allzu oft gesehen haben. Markus Weisel hatte Walsdorf nach einem langen Ball (3.) und nach einem Freistoß-Abpraller zwei Mal nach vorne gebracht. Lukas Meyer schoss den TSV nach einer kurz ausgeführten Ecke zum ersten Mal in Führung (35.), doch auch die Gastgeber hatten dank Fabian Schneiderbanger nach einer Flanke die richtige Antwort (42.). Damit hatten beide Teams ihr Pulver verschossen, denn trotz eines offenen Schlagabtauschs gab es im zweiten Durchgang keine Tore.


SV Wachenroth - FC Röbersdorf 0:2

Den Schiedsrichter wollte Alfred Bauer nicht für die überraschende Pleite verantwortlich machen, da dieser beide Mannschaften gleichermaßen benachteiligt habe. Durch eine Schwalbe sei Röbersdorf laut des SV-Trainers zu einer guten Freistoßsituation gekommen, zu allem Überfluss landete der ruhende Ball abgefälscht im Wachenrother Gehäuse (25.). Die größte Chance zum Ausgleich vergab Dominik Valina, der mit einem höchst schmeichelhaften Foulelfmeter nicht am FC-Keeper vorbeikam. Mit einem Kopfballtreffer aus angeblich klarem Abseits besiegelte Marco Barb die zweite Niederlage des Aufsteigers (60.).


SC Vorra - FC Thüngfeld 2:0

Sures gibt Thüngfeld Saures: Mit dem 0:2 waren die Gäste gut bedient, lediglich in der zweiten Halbzeit machte der FC etwas Druck, wurde aber von Robin Sures nach Abschlag des SC-Torwarts ausgekontert (65.). Derselbe Spieler hatte die Gastgeber nach einem schnell ausgeführten Freistoß in Führung gebracht (38.). Vorra vergab zudem einige Hochkaräter.


TSV Burghaslach - DJK Schnaid/Rothensand 0:0

Das Niveau der Partie war mäßig, lediglich der Kampf machte sie zumindest ein bisschen sehenswert. Das einzige Tor zählte wegen der Abseitsposition des Schnaiders nicht. Beide Teams hatten dominante Phasen.