Beim bärenstarken Tabellenführer der Bezirksoberliga kassierten die Fußballerinnen des TV Lonnerstadt ihre erste Niederlage in dieser Saison, der TSV Frauenaurach bleibt dem Führungsduo der Bezirksliga dank eines knappen 2:1-Sieges gegen Adelsdorf auf den Fersen. In der Kreisliga verlor der FC Herzogenaurach überraschend, während die Teams aus Weisendorf und Gremsdorf in der Kreisklasse 1 Kantersieg feierten.


Landesliga Nord: SV Veitshöchheim - SpVgg Erlangen 1:1

Das Remis in Veitshöchheim darf die "Spieli" als Erfolg werten, denn die Heimelf startete stark, vergab aber zwei hochkarätige Chancen. Nach einer halben Stunde fiel wie aus dem Nichts die Führung für die Gäste, als Franziska Dellert erfolgreich war (33.). Doch noch vor der Pause schlug der SV zurück, Jana Bitos tanzte die Erlanger Abwehr aus und traf zum Ausgleich (42.). Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gastgeberinnen und spielten eine ganze Reihe guter Möglichkeiten heraus, die allerdings nichts einbrachten. Die Gäste hielten mit Kampf und Laufbereitschaft dagegen und kamen ihrerseits noch zur Chance auf den Siegtreffer, doch die Latte stand dem Erfolg im Weg.


Bezirksoberliga Mittelfranken: FC Ezelsdorf - TSV Lonnerstadt 2:0

Die Gäste wollten aus einer kompakten Abwehr heraus auf Konter spielen, doch diesen Plan musste Trainer Brodmerkel schon nach drei Minuten weder in die Tasche packen. Ezelsdorf spielte über die Flügel und bediente Mittelstürmerin Jasmin Gnan, die nach einer kurzen Körpertäuschung freie Bahn hatte und zum 1:0 traf. Der Tabellenführer gab in der Folge die Richtung vor, ohne allerdings richtig gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite fand Lonnerstadt aber auch kein Mittel, um für Entlastung zu sorgen.
Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Die Gäste gingen jetzt viel aggressiver zu Werke und agierten mit viel Vorwärtsdrang, um die Wende zu schaffen. Allerdings liefen die Lonnerstadterinnen in einen Konter, den Emma Ring zum 2:0 nutzte (57.). In der Folge suchten die Kickerinnen vom Sonnenhügel zwar weiter vehement nach einer Antwort, nennenswerte Chancen spielten sie jedoch nicht heraus. "Es war eine verdiente Niederlage, weil Ezelsdorf vor allem in der ersten Halbzeit richtig stark war und uns nicht zur Entfaltung kommen ließ. Durch das frühe Gegentor mussten wir unseren Plan aufgeben und mehr Risiko gehen. Das hat uns letztendlich das Genick gebrochen", erklärte TSV-Trainer Brodmerkel, der seiner Mannschaft keinen Vorwurf machte. "Gegen einen so starken Gegner wie Ezelsdorf kann man verlieren."


Bezirksliga Mittelfranken 1: TSV Frauenaurach - SC Adelsdorf 2:1

Nach zwei Unentschieden gelang den Frauenauracherinnen der erste Heimsieg der Saison. Und das gegen den Aufsteiger aus Adelsdorf, der in der Vorwoche viel Selbstvertrauen getankt hatte. Trotzdem gab der TSV zunächst den Ton an, und obwohl er in manchen Situationen zu umständlich agierte, ergaben sich Möglichkeiten, eine davon nutzte Nülifer Kaya nach einer Ecke per Kopf zur frühen Führung (10.). In der Folge verpasste es Frauenaurach nachzulegen, zur Pause blieb es bei dem knappen Vorsprung. Die zweite Hälfte war ereignisreicher, weil der SC Adelsdorf jetzt mutiger wurde und in der 77. Minute durch ein Freistoßtor von Alexandra Riedelmeier ausglich. Die Gastgeberinnen wollten sich damit nicht abfinden und ließen nun ihr ganzes Können aufblitzen. Wieder war es Kaya, die zur Stelle war und zum Sieg traf (80.).


Kreisliga ER/PEG: FC Herzogenaurach - FC Pegnitz II 1:2

Die Puma-Ladys verschliefen die Anfangsphase komplett, was ausschlaggebend für die etwas überraschende, zweite Saisonniederlage war. Durch Treffer von Nathalie Hartmann (2.) und Isabell Eichenmüller (16.) lag die Heimelf schnell mit 0:2 hinten. Erst jetzt wurde Herzogenaurach besser, erarbeitete sich mehr Spielanteile und belohnte sich kurz vor der Pause: Elena Dehmer erzielte den wichtigen Anschlusstreffer, der die Gastgeberinnen weiter beflügelte. In der zweiten Hälfte zeigten sie gute Spielzüge und waren permanent überlegen, während es Pegnitz gerade einmal noch auf zwei Torschüsse brachte. Doch Herzogenaurach schaffte es nicht, die vielen Chancen in Tore umzumünzen und stand deshalb mit leeren Händen da.


Kreisklasse 1 ER/PEG: ASV Weisendorf - SG Poxdorf 8:0

Durch eine gute spielerische Leistung setzten sich die Weisendorferinnen deutlich durch und belegen dank des besseren Torverältnisses nun Platz 1 in der Kreisklasse 1 vor dem punktgleichen ATSV Erlangen, der bislang jedoch ein Spiel weniger absolviert hat. In einer einseitigen Partie eröffnete Michelle Schein nach 14 Minuten den Torreigen, bis zur Pause legten Lea Maschke (25.), Laura Mönch (33.) und Verena Stürmer (43.) nach. Damit war die Entscheidung gefallen, und nach dem 5:0 durch Vivien Flierl (50.) nahm sich der ASV eine Auszeit, die jedoch nicht bestraft wurde. In der Schlussphase legte die Heimelf wieder einen Zahn zu, Schein (73.), Mönch (79.) und Maschke (83.) machten den Kantersieg perfekt.


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Reuth - SC Gremsdorf 1:8

In der ersten Halbzeit hielt die Heimelf gut mit, stand defensiv gut und musste erst drei Minuten vor der Pause das 0:1 durch Alina Erban hinnehmen. Von der Führung beflügelt, drehten die "Bixn" in der zweiten Halbzeit auf, Verena Oeser traf schnell zum 0:2 (48.). Zwar gelang Annika Popp der Anschlusstreffer (55.), doch im Gegenzug markierte Erban das 1:3, und das Schicksal nahm seinen Lauf: Oeser mit ihren Saisontoren Nummer 8 und 9 (65., 88.), Lena Oppelt (60.), Janina Knoll (67.) und Vanessa Herberger (75.) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe.


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Effeltrich II - ATSV Erlangen 3:4

Trotz einer 2:0-Führung nach einer überragenden ersten Hälfte ging die Heimelf als Verlierer vom Platz. Kurz vor und nach der Pause war die SpVgg unkonzentriert und schenkte den Gästen mehr oder weniger alle vier Treffer. Danach riss sich die junge Truppe noch einmal zusammen und kam wieder bis auf einen Treffer heran. In der Folge verteidigte Erlangen den knappen Vorsprung mit allen Mitteln und konnte sich zudem bei Torhüterin Sandra Hiersigk bedanken, die einen Freistoß aus dem Winkel fischte. / Tore: 1:0, 2:0 Joesphine Obert (23., 37.), 2:1 Sonja Reisinger (44.), 2:2 Selina Nägel (46.), 2:3 Claudia Stich (50.), 2:4 Natalia Kuklinska (63.), 3:4 Hartmann (73.)


Kreisklasse Bamberg Süd: FC Baunach II - DJK Schnaid/Rothensand 2:5

Auf dem Kunstrasenplatz brauchten die Gäste ein paar Minuten, um sich zurechtzufinden, nach einer Flanke von Tanja Fritsch bugsierte Theresa Linz den Ball aber geschickt zum 0:1 in die Maschen (15.). Dann gab es Elfmeter für Baunach, der verschossen, aus unerfindlichen Gründen aber wiederholt wurde: Laura Kirsche traf zum Ausgleich (22.). Rothensand brauchte etwas, um sich zu sortieren, drehte nach der Pause aber auf. Vor allem Tanja Fritsch war nicht mehr zu bremsen und sorgte mit ihren Saisontoren 16 bis 19 (49., 58., 70., 72.) im Alleingang für die Entscheidung. Den Schlusspunkt zum 2:5 setzte Kirsche, die ein Solo erfolgreich abschloss (89.).