Höchstadt a. d. Aisch
Leichtathletik

LSCler entgehen der Rute

Die Höchstadter glänzten bei Nikolausläufen in Forchheim, Augsburg und Ochsenfurt mit Podestplätzen, was auch Trainer Markus Mönius zufrieden stimmt.
Artikel einbetten Artikel drucken
Dichtes Gedränge beim Start des Hauptlaufs: Insgesamt nahmen 633 Sportler am Nikolauslauf der LG Forchheim teil, darunter Florian Lang vom LSC Höchstadt (Nummer 940).  Foto: Picturedreams
Dichtes Gedränge beim Start des Hauptlaufs: Insgesamt nahmen 633 Sportler am Nikolauslauf der LG Forchheim teil, darunter Florian Lang vom LSC Höchstadt (Nummer 940). Foto: Picturedreams
+1 Bild
Richtig winterlich ging es bei den Nikolausläufen Wochenende in Forchheim, Augsburg und Ochsenfurt zu. Das hielt die Läufer des LSC Höchstadt aber nicht davon ab, mit Top-Resultaten zu glänzen.

Der Nikolauslauf in Forchheim lockte insgesamt mehr als 600 Läufer ab sechs Jahren an. Im Lauf der U12 über 1250 Meter kam Tim Freudenberger (M10) als Zweiter ins Ziel, genau wie Mark Franz in der Klasse M11. Im Hauptlauf über zehn Kilometer stellten sich mit Florian Lang und Bernhard Weinländer, der allerdings erst zum Jahreswechsel offiziell LSCler wird, zwei Läufer aus dem Top-Team an den Start. Die größte Schwierigkeit war die teilweise vereiste Strecke, so dass es in diesem Jahr keine Spitzenzeiten gab. Florian Lang erkannte schnell, dass er Joseph Katib vom LAC Quelle Fürth ziehen lassen musste. Er sicherte sich mit einem kontrollierten Lauf Platz 2 in 33:37 Minuten. Bernhard Weinländer kam nach 34:30 Minuten als Sechster ins Ziel.

Zur gleichen Zeit startete Brian Weisheit in seiner Heimat über 8,6 Kilometer beim Nikolauscross in Augsburg. Nach gut der Hälfte der Strecke setzte er sich von seinen Verfolgern ab und gewann in 30:08 Minuten mit 30 Sekunden Vorsprung.

Einen Tag später startete Martin Weinländer, der genau wie sein Bruder Bernhard noch bis 31. Dezember das Trikot des LAC Quelle Fürth trägt, beim 36. Ochsenfurter Nikolauslauf durch die schöne Altstadt. Die anspruchsvolle Strecke über 7,5 Kilometer war noch schneefrei, auch wenn pünktlich zum Start die ersten Flocken vom Himmel rieselten. Auf den ersten drei Runden belauerte sich eine Fünfergruppe, als auf dem Schlusskilometer die Post abging. Hier duellierte sich Weinländer mit dem amtierenden bayerischen Marathonmeister, Mario Wernsdörfer aus Bamberg. Im Zielspurt hatte der Oberfranke eine Nasenlänge Vorsprung und gewann in 23:11,5 Minuten mit anderthalb Sekunden Vorsprung. Alles in allem war es ein gelungenes Testwochenende für die Läufer des LSC Höchstadt.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren