Heßdorf
Handbal

Glanzloser Erfolg beschert der HSG Rang 5

Nach dem Punktgewinn gegen Weiden stand für die Bezirksoberliga-Handballer der HSG Erlangen/Niederlindach das nächste Heimspiel an.
Artikel einbetten Artikel drucken
Die HSGler um Ben Sackmann (rechts) begannen stark, verloren dann jedoch die Konzentration im Abschluss. Foto: Picturedreams
Die HSGler um Ben Sackmann (rechts) begannen stark, verloren dann jedoch die Konzentration im Abschluss. Foto: Picturedreams
Gegen den TSV Winkelhaid sollte eine offene Rechnung aus dem Hinspiel (19:28) beglichen werden. Personell gut aufgestellt setzten die Gastgeber auf schnelle Angriffe und frühes Heraustreten aus der Abwehr.


HSG Erl./Niederlindach - TSV Winkelhaid 30:27

Die HSG startete gut, das geforderte schnelle Spiel nach vorn wurde weitgehend umgesetzt. Mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss hätten die Hausherren Mitte der ersten Halbzeit schon deutlicher führen können als 10:4. Stattdessen wurde Winkelhaid in der Folge effektiver und verkürzte auf 16:12.
Die Niederlindacher Trainer waren im Großen und Ganzen zufrieden, forderten für die zweite Halbzeit aber weiter hohes Tempo und ein besonderes Augenmerk für den gegnerischen Kreisläufer. Doch die Erwartungen wurden nicht erfüllt. Die HSG-Abwehr ließ zu viele einfache Treffer zu und vorn wurde unsauber gespielt oder überhastet abgeschlossen, sodass die Führung nicht ausgebaut wurde, sondern beständig zwischen drei und vier Treffern schwankte. Es stand zu befürchten, dass Winkelhaid noch einmal herankommen könnte. Zum Glück für die Hausherren stand Lukas Hückel zwischen den Pfosten, der einige starke Paraden zeigte.
"Es war eine deutliche Steigerung gegenüber dem Weiden-Spiel zu erkennen. Aber gegen so einen Gegner muss man auch mal sein Torverhältnis richtig aufbessern", sagte Walter Anheuer. Manfred Rühl lobte die Einstellung, kritisierte jedoch das unkonzentrierte Auftreten in der zweiten Halbzeit: " Positiv ist, dass wir jetzt in die Rückrunde mit 5:1 anstatt wie in der Hinrunde mit 2:4 Punkten gestartet sind." Auch wenn die HSG nun auf Rang 5 steht, darf sie sich nicht auf der sicheren Seite fühlen. In der Tabelle geht es eng zu, und somit muss bis zum letzten Spieltag um jeden Punkt gekämpft werden.
HSG: Hückel, Rödel - Boolzen (6), Erhardt (4), Gilg (1), Grübel, Gumbert (2), Loncar, Rühl (4), Sackmann (1), Schmieding (10/3), J. Stübinger, L. Stübinger (1), Willert (1)
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren