Pommersfelden
Kickboxen

Ein Quintett räumt neun Medaillen ab

Mehr als 400 Kickboxer traten zum Bayernpokal in Coburg an. Das Quintett aus Pommersfelden gewann einmal Gold, dreimal Silber und fünfmal Bronze.
Artikel einbetten Artikel drucken
Pommersfeldens erfolgreiche Kickboxer (v. l.): Sophia Ottmüller, Jana Fleischmann, Yasmin Wolf, Luis Dressel und Julian Ottmüller. Foto: privat
Pommersfeldens erfolgreiche Kickboxer (v. l.): Sophia Ottmüller, Jana Fleischmann, Yasmin Wolf, Luis Dressel und Julian Ottmüller. Foto: privat
Es ging Schlag auf Schlag, da alle Kämpfer aus Pommersfelden zum ersten Mal neben dem gewohnten Pointfighting (PF) auch beim Leichtkontakt (LK) auf der Matte standen. Im Leichtkontakt gewann Yasmin Wolf (bis 70 Kilo) Gold, Silber ging an Jana Fleischmann (bis 42 Kilo)und Luis Dressel (bis 37 Kilo). Bronze holten die Ottmüller-Geschwister. Julian (bis 32 Kilo) und Sophia (bis 42 Kilo).

Kaum waren die Leichtkontakt-Kämpfe ausgetragen, ging es auf den Pointfighting-Flächen weiter. Julian Ottmüller (bis 28 Kilo) unterlag erst im Finale. Sophia Ottmüller, die in den Gewichtsklassen bis 37 Kilo und bis 42 Kilo antrat, sowie Luis Dressel (bis 37 Kilo) überstanden in ihren starken Gruppen die erste Runde nicht. Jana Fleischmann kam in der zunächst gewichtshöheren Klasse bis 47 Kilo locker ins Halbfinale, welches sie aber verlor. Den Kampf um Platz 3 gewann sie durch technischen K.o. In ihrer angestammten Kampfklasse der B-Jugend bis 42 Kilo unterlag Jana Fleischmann im Halbfinale, nachdem sie in der ersten Runde Alexandra Happ (Thüringen) keine Chance gelassen hatte (10:3). Im Halbfinale wartete keine geringere als die amtierende deutsche Meisterin und EM-Dritte, Bilge Sahin (Braunschweig), die sich trotz harter Gegenwehr von Fleischmann souverän behauptete. Für das "kleine Finale" sammelte die Pommersfeldenerin noch einmal alle Kräfte, beherrschte Zoe Siebert (Rheinland-Pfalz) und holte sich 40 Sekunden vor Ablauf der Zeit durch technischen K.o. Bronze.

Yasmin Wolf (Junioren bis 70 Kilo) verletzte sich im Halbfinale am Arm und zog unter starken Schmerzen den Kürzeren. Die Sanitäter hatten nicht viel Zeit, den lädierten Arm zu behandeln, denn das "kleine Finale" stand noch an. Wolf biss die Zähne zusammen, besiegte ihre Finalgegnerin vom LK-Kampf, Sevde Egnim aus Bayreuth, durch technischen K.o. und belohnte sich mit Bronze.
Die Pommersfeldener waren mit den Resultaten sehr zufrieden, haben heuer aber noch großes vor. Sie wollen den Bayernpokal und die im April stattfindende bayerische Meisterschaft dazu nutzen, die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft zu schaffen, die im Juni in Eisenach ausgetragen wird.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren