Erlangen
Handball

Der HC Erlangen schließt seine Lücke am Kreis

Der Bundesligist hat die durch den Weggang Uros Bundalos freigewordene Position des Kreisläufers mit Jan Schäffer von der Rimparer Wölfen besetzt.
Artikel einbetten Artikel drucken
Jan Schäffer (li. im Zweikampf mit Ole Rahmel) verstärkt den HC Erlangen. Foto: Sportfoto Zinkc
Jan Schäffer (li. im Zweikampf mit Ole Rahmel) verstärkt den HC Erlangen. Foto: Sportfoto Zinkc
Der HC Erlangen hat Jan Schäffer von den Rimparer Wölfen für die vakante Kreisläufer-Position verpflichtet. Damit reagierte der Handball-Bundesligist auf die Vertragsauflösung des verletzungsanfälligen Slowenen Uros Bundalo, der vor wenigen Wochen um seine Freigabe gebeten hatte. Schäffer gilt als abwehrstark und war 2011 vom HCE nach Rimpar gewechselt, wo er sich zu einem der besten Kreisläufer der 2. Liga entwickelte. Der 27-jährige gebürtige Nürnberger wird bereits in der am 8. Februar beginnenden Rückrunde für die Mittelfranken auflaufen.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, mit meinem Heimatverein in der stärksten Liga der Welt zu spielen. Es fiel mir wirklich schwer, die Wölfe zu verlassen, da ich mich dort sehr wohlgefühlt habe. Ich bin allen Menschen in Rimpar unheimlich dankbar, dass ich Teil des tollen Entwicklungsprozesses dort sein durfte. Aber jetzt will ich mich in der Bundesliga beweisen", sagt Schäffer.

HC-Coach Adalsteinn Eyjolfsson erklärte, dass er den 27-Jährigen bereits seit geraumer Zeit beobachtet habe und ihn für einen Erstliga-Spieler halte. "Ich freue mich, dass wir uns mit großer Qualität verstärken, und weiß, dass Jan Schäffer ideal in unser Angriffs- und vor allem in unser Abwehrkonzept passt", fügte der Isländer hinzu.

Zur Winterpause steht der HCE, der aus den vergangenen acht Partien sieben Punkte holte, auf Platz 13.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren