Zugig und feucht ging zu auf der BMX-Anlage der RSG Herzogenaurach. Doch auf der hervorragend präparierten Strecke spielten die Wetterbedingungen keine große Rolle. Zum Abschluss der Bayernliga-Saison standen ein Nightrace und das Finale an. Wegen der vergebenen Punkte in den vergangenen Rennen, die der RC Erlangen nur mit einem Rumpfteam angehen konnte, musste er - wieder erstarkt - alles geben, um den knappen Vorsprung in der Tabelle zu halten.

Schon am ersten Abend legte das Team mit 300 Punkten für die Mannschaftswertung den Grundstein, die Top-Scorer Tizian Ort, Jonas Bokelberg, Sebastian Ort, Aldin Alickovic und Simon Meiler holten den Tagessieg. Das bis dahin zweitplatzierte BMX-Team aus Weilheim hatte einen schlechten Tag erwischt und landete nur auf Platz 8. So konnten die Erlanger den Finaltag recht ruhig angehen. Neben dem Gesamtsieg als Team fuhren einige dennoch auch Podestplätze in der Einzelwertung heraus.

Tizian Ort gewann bei den Anfängern der U13 vor Tim Rosa. Sebastian Ort wurde Zweiter der Anfänger bei den Schülern, ihm folgte Kilian Lechner auf Platz 3. Aldin Alickovic holte Silber in der Anfänger-Jugend, Andreas Endlein siegte bei den Cruiser-Senioren IV. Zweite Plätze gingen an Fynn Rauh (U9), Enna Darsow (U11) und Fiona Weck (U13), die knapp vor Anika Psyk blieb.


Weitere Podestplätze

Arne Darsow entschied die Schülerwertung für sich, Svenja Poncette holte Bronze in der Jugendklasse. Silber gewannen der Höchstadter Jonas Bokelberg (Jugend) und Fabian Otto (Elite). Unter den 41 Teams, die an der Bayernligaserie teilnahmen, kam das gastgebende Team aus Herzogenaurach auf einen guten achten Platz. Auf eigener Anlage fuhr Linus Bohne (U9) bei den Anfängern an beiden Tagen einen Einzelsieg heraus. Magnus Kempmann (Anfänger U13) freute sich im 6. Lauf über Silber, Emil Schneider (Anfänger U11) und Yannick Borrmann (Jugend U17) über Bronze. David Wahl schaffte es bei den Männern an beiden Tagen auf Rang 4.

Spannend wurde es zum Abschluss der Runde noch einmal mit dem "Race of the Champions", das in diesem Jahr erstmals in der Bayernliga ausgetragen wurde. Für Erlangen hatten sich Jonas Bokelberg, Svenja Poncette und Arne Darsow qualifiziert. Bokelberg startete auf Bahn 2, seine ärgsten Konkurrenten, die Junior- und Elitefahrer aus Fürstenfeldbruck, auf den Bahnen 6, 7 und 8.
Vom Start weg bearbeiteten sich die älteren Fahrer gegenseitig auf den Außenbahnen und beachteten Bokelberg auf der Innenbahn nicht, so dass dieser überraschend als Erster in die erste Kurve ging. Der Höchstadter nutzte die Chance und rettete seinen knappen Vorsprung mit einer beherzten Fahrt vor einem Fürstenfeldbrucker ins Ziel. Seine Vereinskollegin Svenja Poncette kam schlecht weg, holte aber auf der ersten Geraden auf und machte auf der technischen dritten Geraden den Erlanger Doppelsieg perfekt.