Röttenbach
Trampolinturnen

Aktiv-Team steht sechsmal auf dem Treppchen

Eine Goldmedaille, dreimal Silber und zweimal Bronze waren die Ausbeute der Röttenbacher Trampolinturner bei der Bezirksmeisterschaft.
Artikel einbetten Artikel drucken
Nina Blersch turnte bei den Bezirksmeisterschaften außer Konkurrenz und mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Fotos: privat
Nina Blersch turnte bei den Bezirksmeisterschaften außer Konkurrenz und mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Fotos: privat
+5 Bilder
19 Springern schickte das Aktiv-Team Röttenbach bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Trampolinturnen in der Jahn-Turnhalle in Erlangen an den Start.

Die größte Konkurrenz herrschte in der Startgruppe P3 der Mädchen des Jahrganges 2003 und jünger, wo 21 Springerinnen um den Sieg kämpften . Einen guten vierten Platzt erturnte sich Julika Schneider mit 59,8 Punkten. Ebenfalls das Finale der besten zehn erreichten Isabell Gron (57,2) und Lavinia Schade (56,4), die sich Platz 8 und 10 holten. Ihnen folgten Romy Scheuerer (35,6), Nafkot Tamerat (35,2), Lemar Bouz Alasal (35,0) und Felia Weiß (34,5) auf den Plätzen 15 bis 18.

In derselben Startgruppe der Jungen setzte sich Jona Votteler von Anfang an an die Spritze und holte sich mit drei sauber geturnten Übungen und insgesamt 65,4 Punkten die Goldmedaille. Ihm folgte sein Vereinskollege Max Ilsemann auf Platz 2 (59,7). Til Amon wurde mit 56,3 Punkten Vierter.

Auch in der Klasse P4 weiblich sicherten sich die Röttenbacherinnen Edelmetall: Deborah Feuerbach erturnte sich mit 66,8 Punkten Silber, Lina Anding mit 64,8 Punkten Bronze. Mit dem vierten Platz verpasste Louisa Freund nur knapp das Treppchen (63,9), Justina Mayer folgte auf Rang 7 (60,3).

Bei den Jungen der Wettkampfklasse P3 erreichte Thomas Köstner den dritten Platz mit 58,6 Punkten. Zoe Amon ging als einzige Springerin der Aktiv Teams in der Klasse P5-P8 weiblich an den Start und holte Platz 7 (66,3 ).

Hennig Schramm lieferte sich in der Wettkampfklasse P5-P8 männlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Konkurrenten aus Erlangen. Beide erturnten schließlich insgesamt je 64,6 Punkte. Da in diesem Fall die Punktzahl des Finaldurchganges entscheidet, musste sich Schramm mit Silber begnügen
.
Die höchste Schwierigkeit des Tages turnte Nina Blersch, die außer Konkurrenz in der Wettkampfklasse M6 startete und 64,2 Punkte erturnte.

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch dieses Jahr im Anschluss an die Bezirksmeisterschaften um den Nikolauspokal im Synchronturnen gekämpft. Den silbernen Pokal holten Nina Blersch und Stefanie Lechner mit 67,1 Punkten nach Röttenbach. Zoe Amon und Lina Anding erreichten Platz 6 (63,2), Carolin Heinl und Justina Mayer Platz 8 (53,2), Louisa Freund und Debora Feuerbach Platz 9 (46,0).
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren