LKR Erlangen-Höchstadt
Frauenfußball

Oberreichenbach schießt sich langsam warm

Vor dem Gipfeltreffen mit Langensendelbach weist der Kreisklassen-Zweite aus Oberreichenbach den Verfolger aus Weisendorf deutlich in die Schranken.
Artikel einbetten
SC Oberreichenbach - ASV Weisendorf. Die Gäste um Katharina Eckert (links) hatten beim Tabellenzweiten nichts zu bestellen. Regine Justus und Co. siegten mit 7:2. Foto: Picturedreams
SC Oberreichenbach - ASV Weisendorf. Die Gäste um Katharina Eckert (links) hatten beim Tabellenzweiten nichts zu bestellen. Regine Justus und Co. siegten mit 7:2. Foto: Picturedreams
Eine Woche nach dem 6:0 gegen den Schwabthaler SV hat die SpVgg Erlangen wieder bei einem Spitzenteam gepunktet, bleibt in der Landesliga Nord aber auf einem Abstiegsplatz. Aufsteiger Lonnerstadt und der TSV Brand spielten ebenfalls unentschieden und haben den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga - zumindest rechnerisch - noch nicht sicher. Der TSV Frauenaurach verbuchte in der Bezirksliga den fünften Sieg in Folge und steht jetzt alleine auf dem Aufstiegsrelegationsplatz.
Die SpVgg Effeltrich steht als erster Aufsteiger aus der Kreisliga ER/PEG fest. Der SC Adelsdorf ist auf dem besten Weg, dem Primus in die Bezirksliga zu folgen. Der SC Gremsdorf bleibt drei Zähler hinter Hammerbach, das bereits unter der Woche in Offenhausen verlor, auf einem Abstiegsplatz. Oberreichenbach hat in der Kreisklasse 1 nach wie vor zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Langensendelbach, der kampflos zu drei Punkten kam, da Eltersdorf nicht antrat. Das Gipfeltreffen am kommenden Samstag zur Sportlerkirchweih des SCO wird wohl über die Meisterschaft entscheiden.


Landesliga Nord

SV Frensdorf - SpVgg Erlangen 2:2
Gegen den Tabellenzweiten verkaufte sich der Aufsteiger aus Erlangen teuer, verdiente sich einen Punkt und hielt damit den Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Drei Punkte fehlen der "Spieli" aktuell zum rettenden Ufer. Die Gäste erwischten einen guten Start, Sabrina Hüttersen krönte eine feine Einzelleistung mit dem Treffer zum 0:1 (12.). Frensdorf brauchte ein paar Minuten, um sich zu sortieren, und schlug gleich doppelt zurück: Denise Müller (29.) und Heidemarie Tauber (31.) drehten die Partie innerhalb von zwei Minuten. Doch Erlangen schlug unmittelbar nach der Pause zurück, Hüttersen traf nach Vorarbeit von Nina Felgendreher zum 2:2 (48.). Danach beharkten sich die Kontrahenten verbissen, am Ende blieb es bei der gerechten Punkteteilung. red


Bezirksoberliga Mittelfranken

TSV Brand 1:1 - Greuther Fürth II 1:1
Zum fünften Mal in Folge reichte es für den TSV nicht für einen Sieg, gegen das Fürther U23-Team lief die beste Heimmannschaft der Liga gar einem Rückstand hinterher. Bereits nach neun Minuten bekamen die "Kleeblätter" nämlich einen Foulelfmeter zugesprochen, den Jasmina Carosella zum 0:1 nutzte. Brand suchte zunächst vergeblich nach einer Antwort, fand diese aber kurz vor dem Seitenwechsel, als Lisa Schreiber zum 1:1 erfolgreich war (39.). In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich die Teams weitgehend, taktische Maßnahmen brachten weder hüben noch drüben den gewünschten Erfolg. So blieb es beim Unentschieden, das beide Teams auf dem Weg zum Klassenerhalt einen kleinen Schritt weiterbringt.
red
TSV Lonnerstadt - SV Sulzkirchen 0:0
Mit einem Sieg wären die letzten Zweifel am Klassenerhalt der Lonnerstadterinnen beseitigt gewesen, aber auch so dürfte wohl nichts mehr anbrennen. Die Gäste hielten mit dem siebten Punktgewinn in Folge die Hoffnung am Leben, es im Saisonendspurt doch noch ans rettende Ufer zu schaffen. Beiden Teams war die Bedeutung der Partie anzumerken: Lonnerstadt hatte mehr Ballbesitz, tat sich gegen den früh störenden SV aber schwer. Chancen gab es hüben wie drüben, bei den Versuchen von Aileen Decke (21.) und Silke Schreier (34.) stand dem TSV der Pfosten im Weg. Auch nach der Pause wurde es in den Strafräumen einige Male brenzlig, Sulzkirchen hatte Glück, dass ein Foul an Nadine Geinzer nicht geahndet wurde. Am Ende konnten beide Teams mit dem Punkt leben, auch wenn sich Lonnerstadts Coach Andreas Uebler etwas mehr Mut von seinen Mädels gewünscht hätte. red


Bezirksliga Mittelfranken Nord

TSV Frauenaurach - FC Schnaittach 6:2
Die Heimelf setzte sich gleich in der gegnerischen Hälfte fest und Katharina Gumbrecht schoss mit einem Doppelschlag eine 2:0-Führung heraus (8., 13.), Schnaittach versteckte sich nicht, die besseren Chancen hatte jedoch weiter der TSV. Nachdem ein Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht zählte, legte Stephanie Seeberger das 3:0 nach (28.). Weitere Chancen blieben ungenutzt, stattdessen verkürzten die Gäste auf 3:1 (35.). Diesen Schwung nahm der FC in die zweite Halbzeit mit und traf kurz nach Wiederanpfiff zum 3:2 (50.). Doch Frauenaurach wurde nicht nervös, wenig später stellte Alina Mahr per Kopf den alten Abstand wieder her. Nachdem Julia Kraus nur den Pfosten getroffen hatte, Gumbrecht jedoch zum 5:2 abstaubte, war die Messe gelesen, zumal Larissa Ilgner den Ball bei einer Schnaittacher Großchance gerade noch von der Linie kratzte (80.). Den Schlusspunkt setzte dann wieder der TSV, Mahr machte das halbe Dutzend voll. "Endlich haben wir mal wieder so gespielt, wie ich es mir vorstelle, saubere Pässe, gutes Pressing und Ballkontrolle", sagte TSV-Coach Steven Cyrson nach dem Spiel. kb


Kreisliga ER/PEG

SC Adelsdorf - TSV Ebermannstadt 3:0
Die Heimelf begann mit viel Tempo, was sich gegen müde wirkende Gäste schnell doppelt bezahlt machte. Einen Pass in die Gasse spitzelte Eva Funke an der Torhüterin vorbei in die Maschen (8.), nach einem schnell ausgeführten Freistoß legte Alex Riedelmeier am langen Pfosten das 2:0 nach (15.). Erst danach wachte der TSV auf, bekam optische Vorteile, agierte im Abschluss aber nicht präzise genug. In einer nun ausgeglichenen Partie sorgte Antonia Bauer für die Entscheidung: Ihr platzierter Schuss sprang vom Innenpfosten zum 3:0 ins Netz (60.). Danach war die Luft raus.
red
SC Gremsdorf - FC Reichenschwand 1:5
Die Gastgeberinnen mühten sich vergeblich, die erhoffte Überraschung blieb jedoch aus. Auch, weil Reichenschwand gleich ernst machte. Annika Litz (7.), Isabell Schneider (15.) und Daniela Reif (36.) schossen eine beruhigende Pausenführung heraus. Als Litz noch das 0:4 nachlegte (48.) war der Drops gelutscht. Janina Knoll gelang zwar der Ehrentreffer (55.), doch Johanna Linnert stellte eine Viertelstunde vor Schluss den alten Abstand wieder her. red


Kreisklasse 1 ER/PEG

DJK Schnaid/Rothensand - SpVgg Reuth 3:0
Die Kontrahenten brauchten eine halbe Stunde, um ihren Rhythmus zu finden, dann ergaben sich hüben wie drüben einige Chancen, die bis zur Pause jedoch nichts Zählbares einbrachten. Das änderte sich mit der zweiten Halbzeit, als die DJK das Ruder übernahm. Silvia Ulbrich traf nach schönem Doppelpass zum 1:0 (57.), Tanja Fritsche legte zwei Minuten später per Freistoß das 2:0 nach. Für die Entscheidung sorgte Verena Höhn, die nach einem Lattenknaller von Ulbrich zum 3:0 abstaubte (86.).
red
SC Oberreichenbach - ASV Weisendorf 7:2
Im Saisonendspurt finden die Oberreichenbacherinnen zu alter Form zurück. Gegen Weisendorf trat die Heimelf über 90 Minuten kampf- und spielstark auf und ließ keinen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Dreh- und Angelpunkt war wieder einmal Nadja Noghreh, die dreimal aus dem Spiel heraus traf (29., 59., 84.) und zwei Foulelfmeter versenkte (65., 73.). Die weiteren Tore des SCO machte Marie Dörfler (18., 36.), die beiden Ehrentreffer markierten Jennifer Konnerth (43.) und Michelle Schein (82.). red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren