Herzogenaurach
Wetter

So wird das Wetter in Franken nach dem Sturmtief

Sturm Herwart ist aus Franken abgezogen. Wie das Wetter zwischen Coburg, Bamberg und Nürnberg im Verlauf dieser Woche wird, erfahren Sie hier.
Artikel einbetten
Das Sturmtief ist jetzt abgezogen und das Wetter beruhigt sich. Foto:  inFrankenPix-Nutzer "almaze"
Das Sturmtief ist jetzt abgezogen und das Wetter beruhigt sich. Foto: inFrankenPix-Nutzer "almaze"
Herbststurm Herwart hat in Franken großen Schaden angerichtet. Die Feuerwehren mussten zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, die Bahn fiel auf vielen Strecken aus, Bäume stürzten um und Straßen wurden überflutet. Doch der Sturm ist jetzt abgezogen und das Wetter beruhigt sich.


Winde und Schauer lassen nach

In den nächsten Tagen wandert laut dem Herzogenauracher Wetterexperten Stefan Ochs ("Wetterochs") ein Hoch von England zu den Ostalpen. Damit ist es am Montag und Dienstag wechselnd bewölkt mit zeitweiligen Aufheiterungen. Letzt Regenschauer gibt es Montag, die Höchsttemperaturen liegen bei acht bis neun Grad. Der Nordwestwind lässt weiter nach: Am Montag gibt es noch starke, am Dienstag nur noch frische Böen.

Am Mittwoch ist es heiter bis wolkig - im November denkt man bei dieser Wetterlage sofort an Nebel. Aber die Wettermodelle zeigen dies nicht an. An diesem Tag werden maximal elf Grad erreicht und es weht ein schwacher Wind.


Kalte Nächte, tagsüber freundlich

Von Donnerstag auf Freitag überquert uns eine schwache Kaltfront. Aufgrund des leichten Windes bildet sich auch hier immer noch kein Nebel. Daher wird es weiter freundlich bleiben mit zeitweiligem Sonnenschein bei maximal 12 Grad.

In den Nächten kühlt es auf Temperaturen nahe null Grad ab. Verbreitet gibt es Bodenfrost und die Autofahrer müssen am Morgen wieder die Scheiben freikratzen.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren