Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Einbruch

Mit Hunden und Hubschrauber - Polizei verfolgt Einbrecher in Erlangen

Bei ihrem Einbruch wurden am Dienstag drei Männer in Erlangen von einem Bewohner überrascht. Sie flüchteten - die Polizei startete eine Großfahndung.
Bei ihrem Einbruch wurden am Dienstag drei Männer in Erlangen von einem Bewohner überrascht. Sie flüchteten - die Polizei startete eine Großfahndung. Symbolbild: Ronald Rinklef
 
Drei Männer stehen im dringenden Verdacht, am Dienstagmittag in ein Reihenhaus in Erlangen-Büchenbach eingebrochen zu sein. Sie flüchteten, als einer der Bewohner (17) nach Hause kam, konnten aber im Rahmen einer sofort ausgelösten Fahndung festgenommen werden.

Wie die Polizei mitteilt, überraschte der heimkehrende Zeuge die Einbrecher gegen 11:30 Uhr.
Sie rannten an ihm vorbei und flüchteten über ein Fenster, nachdem er die Haustür aufgeschlossen hatte.


Suche mit Hunden und Hubschrauber

Der junge Mann wählte unverzüglich den Notruf der Polizei und setzte damit einen wichtigen Grundstein für die schnelle Festnahme der Tatverdächtigen. Die Polizei war damit in der Lage, sehr zeitnah eine groß angelegte Fahndung unter Einbindung eines Hubschraubers und Diensthunden nach den Flüchtigen einzuleiten und sie schließlich im Adenauerring zu stellen.
Auch mithilfe etlicher Hinweise aus der Bevölkerung, wie dem Anruf eines Anwohners, der sah wie die Männer in einem goldenen VW Passat mit bulgarischem Kennzeichen einstiegen und wegfuhren. Der Pkw konnte infolgedessen nur wenig später im Adenauerring angetroffen und dessen Insassen festgenommen werden.


Beute versteckt

Gegen die Beschuldigten im Alter von 27, 30 und 35 Jahren, die sich bisher noch nicht geständig zeigten, wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ihnen wird vorgeworfen, in dem Wohnhaus im Westerwaldweg Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro entwendet zu haben, dem sie sich vermutlich auf der Flucht entledigten.

Mit Blick auf den noch unbekannten Ablageort der Beute und einem fehlenden Teil der Bekleidung der Täter - unter anderem eine hellblaue Steppjacke und Mütze - bittet die Kriminalpolizei nun nochmals um Hinweise. Zeugen der Flucht oder gar Finder der gesuchten Gegenstände werden gebeten, sich zu melden. Die Rufnummer des Hinweistelefons lautet: 0911 2112 3333.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.