Herzogenaurach
Jubiläum

Männerforum setzt seit zehn Jahren Akzente

In der evangelischen Kirchengemeinde Herzogenaurach gibt es seit zehn Jahren eine eigene Gruppe für Männer, die zahlreiche Aktivitäten anbietet.
Artikel einbetten Artikel drucken
Gotthard Eichstädt (l.), der Sprecher des Forums, im Gespräch mit Werner Tiki Küstenmacher, dem Gastredner des AbendsRichard Sänger
Gotthard Eichstädt (l.), der Sprecher des Forums, im Gespräch mit Werner Tiki Küstenmacher, dem Gastredner des AbendsRichard Sänger
+7 Bilder
"Männer haben Ängste und Sorgen", lautete die Überschrift des Fränkischen Tages im Januar 2008. Aus dem ungewöhnlichen Experiment "Man(n) trifft sich" entstand eine erfolgreiche Einrichtung, und nun feierte der evangelische Männerkreis sein zehnjähriges Bestehen. Hinter dem Männerkreis verbirgt sich aber kein Stammtisch oder eine Skatrunde, sondern eine bunt gemischte Gruppe von Männern, die sich regelmäßig zu den Gruppenabenden "Man(n) trifft sich" mit anregender Unterhaltung und zu Veranstaltungen der Erwachsenenbildung zusammenfindet.
Die Runde ist ein offenes Forum, das in seiner Themenwahl frei ist, und die Themen orientieren sich überwiegend an den von den Teilnehmern geäußerten Wünschen. Wie Mitbegründer Ulrich Hellmold in seinem Rückblick bei der Jubiläumsfeier erklärte, wurden bisher mehr als 120 Veranstaltungen durchgeführt, die sich auch mit Themen außerhalb der Kirche beschäftigten. "Man trifft sich, um Männerthemen in zwangloser Runde aufzuarbeiten", erklärte Hellmold und zeigte sich stolz auf das Erreichte. Insbesondere die Kino- und Männergottesdienste hätten sich zu einem Renner entwickelt. "Wir veranstalten Begegnungen mit Toleranz und gegenseitigem Verständnis", umschrieb Hellmold die Treffen.


Teilnahme ist keine Pflicht

Einer der Gründe, einen Männerkreis ins Leben zu rufen und Impulse zu geben, war die Tatsache, dass es für Kinder, Familien, Frauen und Senioren eine Reihe von Gruppenangeboten, insbesondere bei Kirchen, gibt. Das Männerforum der evangelischen Kirche ist kein Verein, und die Teilnahme an den Veranstaltungen ist auch keine Pflicht, wie Sprecher Gotthard Eichstädt betont. Deswegen sei auch das Angebot der Gruppenabende breit gefächert und reiche von Vorträgen und Fragen zur gesellschaftlichen Entwicklung bis hin zu Kirche, Glaube und Gott sowie gemeinsamen Unternehmungen und Aktionen. So wurde im Hof des Martin-Luther-Hauses auch schon mal Sirtaki geübt oder ein Trommel-Workshop durchgeführt, aber auch Ausflüge mit Führungen und Museumsbesuchen sowie Grillabende stehen immer wieder auf dem Programm.
Pfarrer Oliver Schürrle begrüßte die Teilnehmer, die zur Geburtstagsfeier auch ihre Frauen mitgebracht hatten: "Zehn Jahre sind für eine Gruppe eigentlich eine lange Zeit und dürfen auch gefeiert werden", erklärte der Pfarrer. Er lobte insbesondere das Jahresangebot des Männerforums und die Aktionen. Diese seien insbesondere dem Sprecher Gotthard Eichstädt zu verdanken. "Eichstädt hat eine Beharrlichkeit, an den Themen dranzubleiben", sagte der Pfarrer unter Beifall.


Der Weg zum Glück

Als Höhepunkt des Abends las der Autor Werner Tiki Küstenmacher aus seinem Buch "Limbi - Der Weg zum Glück führt durchs Gehirn". Darin beschäftigt sich der Autor auf amüsante Weise mit dem limbischen System des Menschen, das er liebevoll "Limbi" nennt. In seiner Lesung nahm der Bestsellerautor das Publikum mit auf eine Reise durch die neuropsychologischen Untiefen des Lebens und leitete es ganz konkret zu einem limbi-freundlichen Leben im Fluss mit einem selbst an. Fazit: Ist Limbi glücklich, freut sich der Mensch.
Werner Tiki Küstenmacher, geboren 1953, ist evangelischer Theologe und Pfarrer (seit 2005 im Ehrenamt), Journalist und Karikaturist, Mitherausgeber des Beratungsdienstes "simplify your life", Rundfunkprediger, viel gefragter Redner und Autor von über 100 Büchern, darunter die Bestseller "simplify your life", "biblify your life" und "JesusLuxus". In seinem neuen Buch geht Tiki noch tiefer und kombiniert den simplify-Ansatz mit Erkenntnissen der Hirnforschung.
Das Männerforum trifft sich einmal monatlich, in der Regel am ersten Dienstag im Monat um 20 Uhr im Martin-Luther-Haus. Infos/Fragen/Anregungen unter: maennerforum@herzogenaurach-evangelisch.de
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren