Vor allem südlich von Forchheim scheint am heutigen Donnerstag bis zum Mittag zeitweise die Sonne. Wie unser Wetterexperte Stefan Ochs berichtet, steigen die Temperaturen auf 15 Grad. Am Nachmittag erfasst uns von Nordwesten her das Regengebiet einer Kaltfront. Der Westwind kann in Böen über Mittag und am frühen Nachmittag in Böen Sturmstärke Beaufort 9 erreichen.

Am Freitag ist es wechselnd bewölkt mit zahlreichen Schauern. Örtlich blitzt und donnert es, teilweise fällt Graupel. Schneeflocken würden den Aprilwetter-Eindruck perfekt machen, aber dafür sind die Taupunkte (Luftfeuchtigkeit) mit +5 Grad viel zu hoch. Schnee gibt es in der Regel nur bei negativen Taupunkten. Der mäßige Westwind frischt in Böen stark bis stürmisch (Beaufort 6-8) auf. Maximal werden 12 Grad erreicht.


Wetter beruhigt sich am Samstag

Am Samstag beruhigt sich das Wetter etwas. Es ist wechselnd bewölkt mit eher leichten Schauern. Auch längere Aufheiterungen sind möglich. Maximal werden 13 Grad erreicht. Der schwache bis mäßige und in Böen auch starke Wind weht aus West.

Wie man am Mittwoch gesehen hat (mehr Sonnenschein als erwartet), sind Bewölkungsprognosen bisweilen von einem Tag auf den nächsten noch fehlerbehaftet. So gesehen ist es also noch offen, ob es am Samstag eher schön oder eher schlecht werden wird.

Neue Tiefausläufer bringen in der Nacht zum Sonntag und am Sonntag zeitweilige Regenfälle. Es ist anhaltend kühl. Die nächtlichen Tiefsttemperaturen liegen bei 7 Grad.
Stabiles Hochdruckwetter, erst Morgennebel, dann goldene Sonnenstrahlen, milde Temperaturen, ein tiefblauer Himmel - so stellt man sich den Oktober gemeinhin vor und das nicht zu Unrecht. Aber es gibt eben auch Jahre, in denen es einfach nicht klappen will.