Höchstadt a. d. Aisch
Meisterstück

"Hippies" von Aisch und Mee bauen Bulli aus Holz

Der Transporter fuhr beim Höchstadter Faschingsumzug auf einem Tieflader mit - ein originalgetreuer Nachbau aus Holz, nur ohne Motor.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Nachbau des VW Bulli T1 aus Holz ist fertig. Fotos: privat
Der Nachbau des VW Bulli T1 aus Holz ist fertig. Fotos: privat
+7 Bilder
Es war ein grauer, verregneter Sonntag im November, als bei einem Nachmittagskaffee die Idee kam, einen gemeinsamen Faschingswagen zu bauen.

An jenem Nachmittag saßen die "Hippies von der Aisch" mit den "Hippies vom Mee" in Bösenbechhofen zusammen und kamen überein, ein unterfränkisch-mittelfränkisches Gemeinschaftsprojekt zu verwirklichen. Hinter den Hippies stehen die Familien Köberlein in Bösenbechhofen und Orf/Schneider in Unterfranken, die verwandtschaftlich miteinander verbunden sind.

Über das Motto war man sich schnell und unkompliziert einig: ein VW Bulli T1 sollte entstehen. Seit der Geburt der Idee gab es keine Langeweile mehr. Da der VW Bulli T1 originalgetreu nachgebaut werden sollte, wurden ab sofort Bücher über den T1 gewälzt, Skizzen gezeichnet, gegoogelt, was das WLAN hergab, Holz in großen Mengen gekauft und nicht zuletzt ein Tieflader angeschafft.
Die "Hippies" berichten weiter: Während Frank Orf im unterfränkischen Mainbernheim mit dem Bau des VW Bulli begonnen hat, hat Andreas Köberlein in Bösenbechhofen den stark renovierungsbedürftigen Tieflader mühevoll hergerichtet und den müden Teilen neues Leben eingehaucht.


Piratenschiff Black Pearl

Frank Orf ist ein erfahrener "Baumeister". Hat er doch 2008 den ersten Preis für den schönsten Wagen beim Landkreisumzug im unterfränkischen Volkach am Main mit dem Nachbau des Piratenschiffs Black Pearl von Captain Jack Sparrow gewonnen. 
Mit dem Nachbau des VW Bulli T1 aus Holz in Originalgröße ist ihm nun erneut ein echtes Meisterstück gelungen. Auf seine Jungfernfahrt, ausgestattet mit Unmengen an Süßigkeiten und künstlichen Blumen,  ging das Gespann (der Bulli auf dem Tieflader) am Faschingssonntag in Mainbernheim  (Landkreis Kitzingen).

Zahlreiche "Hippies von der Aisch" ließen es sich nicht nehmen, bei dem Event dabei zu sein und pilgerten  zahlreich an den Main.
Umgekehrt reisten natürlich auch die "Hippies vom Mee" am Faschingsdienstag nach Höchstadt, um zu gucken, wie in der Metropole an der Aisch Fasching gefeiert wird. Überwältigt von den vielen Zuschauern des Umzugs und der Wahnsinnsstimmung am Straßenrand und bei allen Zugteilnehmern war bei allen Beteiligten schnell klar, dass man auch 2018 wieder ein unterfränkisch-mittelfränkisches Projekt in Angriff nehmen will. 
Der selbst gebaute VW Bulli steht ab sofort zum Verkauf. Wer Interesse hat, schaut auf die Internetplattform Ebay oder wendet sich direkt an Andreas Köberlein, Tel. 0171/2678825. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren