Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Jubiläum

Der MGV feiert ein ganzes Wochenende lang

Mehr als 50 Gruppen gratulierten dem Adelsdorfer Musik- und Gesangverein zum 125-jährigen Bestehen. Gefeiert wurde das ganze Wochenende.
Gut gelaunt winkten die Mitglieder des Musik- und Gesangvereins den Zuschauern des Festumzuges zu. Fotos: Johanna Blum
 
Das letzte Aprilwochenende war nicht nur wettermäßig ein heißes Wochenende in Adelsdorf. Der MGV (Musik-und Gesangverein) feierte sein 125. Jubiläum und aus der italienischen Partnergemeinde Uggiate Trevano kamen extra knapp 40 Italiener zu Besuch.
Am Sonntagnachmittag formierte sich der riesige Festzug. Mehr als 50 Vereine und Gruppierungen, darunter Patenvereine, befreundete Vereine, die Kindergartenkinder und mehr hatten sich für den Umzug aufgestellt. Sechs Musikkapellen begleiteten den Zug und sorgten für den richtigen Schritt: Die Teuschnitzer, die Adelsdorfer Musikanten, die Blaskapelle Zentbechhofen, der Spielmannszug Forchheim, die Stadtkapelle Höchstadt und die Musikanten aus Pautzfeld. Die Ehrengäste wurden in vier Oldtimer-Cabrios chauffiert. Der Festweg wurde von vielen Neugierigen gesäumt, die begeistert Beifall klatschten.
"Auf so was hat Adelsdorf schon lange gewartet - überhaupt nach dem langen Winter", meinte ein begeisterter Fan schon am Freitag, dem ersten Festabend, als die Dorfrocker aufspielten. Das Festzelt war zum Bersten voll und der Strom der Besucher nahm kein Ende. Erst am Samstagabend trafen die Italiener ein und nach einem üppigen Empfangsbüfett im Pfarrzentrum machten sich die jungen Italiener und Adelsdorfer aus dem Partnerschaftskomitee sofort gemeinsam mit Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) auf zum Festzelt.
"So was kennen wir nicht. Solch eine Stimmung, einfach fantastisch", schwärmte Marco im Zelt. Auch an diesem Abend war das Festzelt bei "Mac Loud" gut voll und um Mitternacht mussten sich die Fans ganz schön zusammendrängen.
Am Sonntagmorgen ertönten ruhigere Klänge aus dem Zelt. Beim feierlichen Festgottesdienst, den Pfarrer Thomas Ringer zelebrierte, waren die Bankreihen recht gut besetzt, aber keiner musste stehen wie bei den Konzerten. In seiner Festpredigt ging der Ortspfarrer auf die Bedeutung der Notenwerte ein. Manche sind kurz, manche lang - doch jede Note ist für das Gesamtwerk wichtig, wie in einem Verein jedes Mitglied.

Italiener genießen das Essen


Die Adelsdorfer Musikanten spielten zum Gottesdienst - verstärkt von einem Mitglied aus der italienischen Banda - und Frühschoppen auf und die Italiener konnten sich an typisch fränkischen Speisen laben. "Ich hab mich schon an die Würstel, die Klöß' und auch ans Schäufela gewöhnt. Das schmeckt alles super!", meinte Gianfranco, der die letzten Jahre bei keinem Besuch fehlte, und er genehmigte sich einen großen Schluck aus seinem Bierkrug. Die Stadtkapelle Teuschnitz sorgte dann für den Rest des Nachmittags und am Abend für weiterhin musikalische Bombenstimmung.
Am heutigen Montag steht für die Italiener der Besuch Würzburgs mit der Residenz auf dem Plan, und am Dienstag werden sich die Gäste mit vielen Kästen des guten Neuhauser Bieres im Gepäck auf den Heimweg machen. "Wir sind stolz, mit Adelsdorf verpartnert zu sein", betonte Bürgermeister Fortunato Turcato zufrieden.


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.