Herzogenaurach
Wetter

Wetter in Franken: 20 Grad am nächsten Wochenende?

Bis Mitte der Woche bleibt es in Franken ungemütlich. Doch dann kommt mildere Luft zu uns und könnte sogar für einen Temperaturen-Rekord im März sorgen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Noch ist es grau und regnerisch in Franken. Ab Mitte nächster Woche könnte sich das aber ändern. Foto: Danny Castillo/inFrankenPix
Noch ist es grau und regnerisch in Franken. Ab Mitte nächster Woche könnte sich das aber ändern. Foto: Danny Castillo/inFrankenPix
Das Wetter in Franken an diesem Wochenende war zum Vergessen. Regen und Wind haben den ersten Radtouren und Grillpartys einen Strich durch die Rechnung gemacht. Im Landkreis Fürth sorgten gar einige Sturmböen für Schäden.



Insgesamt sei der Wind aber deutlich zahmer geblieben, als erwartet, wie der Herzogenauracher Wetterexperte Stefan Ochs berichtet. Geregnet hat es annähernd so viel, wie vorhergesagt, vor allem in der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz.


So wird das Wetter in der kommenden Woche

Viel Hoffnung auf Wetteränderung in der kommenden Woche gibt es erstmal nicht. Bis einschließlich Dienstag ist das Wetter in der Region geprägt von feuchten Atlantikluftmassen, der Himmel bleibt stark bewölkt bis bedeckt, der Wind weht teils mäßig, teils stark mit Böen aus Westen. Einzelne Zwischenaufheiterungen sind am ehesten am Montag drin. Die Temperaturen am Montag und Dienstag schwanken um 10 Grad, immer wieder regnet es leicht - am Dienstag möglicherweise sogar stärker.


Ab Mittwoch wird es wärmer

Ab Mittwoch wird es milder in Franken. Die Temperaturen erreichen je nach Sonnenscheindauer 10 bis 17 Grad. Wie viel Wolken oder Regen dabei im Spiel sein wird, ist laut Wetterexperte Ochs noch schwer vorherzusagen.

Einige Wettermodelle erwarten ab Ende nächster Woche Höchsttemperaturen über 20 Grad. Damit könnte der März 2017 einen neuen Rekord in Sachen Temperaturen aufstellen: Der bislang wärmste März wurde 1981 verzeichnet.

Auch wenn das schön klingen mag: Die Wärme im März birgt laut Ochs Risiken, denn der April könnte durch Schnee und Spätfrost große Schäden in der Natur anrichten.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren