Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Radeln

Strampeln für den guten Zweck

Die letzte Etappe von "Strampeln in Franken" führte am Samstag von Höchstadt nach Vestenbergsgreuth. Der Reinerlös soll der Laufer Mühle zugutekommen.
Los geht die Fahrt: Die Tour begann in Höchstadt. Fotos: Dieter Gropp
 
von DIETER GROPP
Bereits zum dritten Mal machte "Strampeln in Franken" in Höchstadt Station. Landrat Alexander Tritthart (CSU) gab am vergangenen Sonnabend pünktlich um 9 Uhr den Start frei und schickte die 39 gemeldeten Radler auf den zirka 40 Kilometer langen Kurs vom Höchstadter Marktplatz nach Vestenbergsgreuth.

Ab 8.30 Uhr konnten sich die Teilnehmer vor der Sparkasse eintragen. Die Organisatoren gingen davon aus, dass sich einige Radler gleich von zu Hause aus auf den Weg machen. Die Fahrt nach Vestenbergsgreuth ist der neunte Teilabschnitt von "Strampeln in Franken" dieses Jahres. Seit dem 2. August radelten Bürger aus der Region unter anderem durch den Steigerwald, den Aischgrund und die Fränkische Schweiz.

Der Reinerlös dieser neunten Tour kommt der "Laufer Mühle" zugute. Er setzt sich zusammen aus dem Startgeld, das fünf Euro pro Person beträgt, und der Verdoppelung des Startgeldes durch die Kreissparkasse Höchstadt.


"Fitness, Kultur, Benefiz, Genuss"

Landrat Alexander Tritthart ist der Schirmherr dieser von Helmuth P. Schuh und der Kreissparkasse Höchstadt geführten Radwanderfahrt, die unter dem Motto steht " Fitness, Kultur, Benefiz, Genuss".Der begeisterte Radsportler und Initiator Helmuth P. Schuh aus Neustadt/Aisch blickt auf eine langjährige Erfahrung bei der Organisierung dieser Benefiz-Radwanderungen zurück und freut sich, dass er schon insgesamt fast 170 000 Euro in den letzten Jahren sozialen Einrichtungen zur Verfügung stellen konnte.

Beim Ausfüllen der Teilnehmerkarten sagte Monika Weißfloch aus Emskirchen, dass sie in diesem Jahr alle neun Teilstrecken absolviert habe und auch vor zwei Jahren schon aktiv dabei war.

Franz Götz aus Bamberg war mit seinem zwölfjährigen Sohn Valentin am Anmeldestand erschienen und beide sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Vater Franz ist pädagogischer Mitarbeiter der "Laufer Mühle" und der Sohnemann besucht das "Kaiser-Heinrich-Gymnasium" in Bamberg.


Firmenchefin empfing Radler

Die diesjährige Aktion wurde ebenfalls durch den Verein "Karpfenland Aischgrund" unterstützt. Und diesmal ging es dann auch durch die herrliche Weiher- und Waldlandschaft unseres westlichen Landkreises, bevor Firmenchefin Heidi Wedel von der Bauer-Group die Radler in Vestenbergsgreuth empfing und persönlich durch den "Kräutergarten der Firma" geleitete.

Der sich beim Radeln einstellende Durst und Hunger konnte in Schornweisach gestillt werden. Bevor die Pedalritter den Heimweg antreten, können sie sich auf der "Kappl" (Lauberberg bei Sterpersdorf) mit Kaffee und Kuchen stärken. Dort gibt es auch drei attraktive Preise, die unter den Teilnehmern verlost werden.



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.