Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Verein

Stammtisch "Bewegung 22. März" feiert Geburtstag

Im Stammtisch "Bewegung 22. März" werden Traditionen von Adelsdorf und Männerfreundschaften gepflegt.
Die Fotomontage wurde für die Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum mit allen damaligen Vorständen und Mitgliedern bei ihrem "Rundflug" über die Heimatgemeinde Adelsdorf erstellt. Fotomontage: Stammtisch/privat
 
von JOHANNA BLUM
"No, etz mei Bum, schließt euch halt aa aweng zsamm wie die annern, donn könnt ihr bestimmt nuch viel mehr bewegn." Diese Worte der Vereinswirtin Anneliese waren wohl ausschlaggebend für die Gründung des Stammtisches "Bewegung 22. März".

1981 war es dann so weit und weil das Gründungsdatum der 22. März war, war der Name auch schnell gefunden. Der Stammtisch "Bewegung 22. März" wurde aus der Taufe gehoben und bis heute sind mit Johannes Brehm, Roland Hörrlein, Heinrich Kratz, Wolfgang Mauer, Uwe Pöschl, Andreas Röckelein, Wilhelm Staudigel und Dietmar Utz noch acht Gründungsmitglieder ihrem Stammtisch treu geblieben.
Zu Beginn wurde das Hauptaugenmerk auf die Ausgestaltung der Adelsdorfer Kerwa gelegt, bis schließlich 1986 mit Werner Dresel, Hannes Förner und Rainer Mauer weitere Mitglieder dazukamen und dem Stammtisch neues Leben einhauchten.

Danach wurden regelmäßige monatliche Sitzungen und ein Stammtischausflug im zweijährigen Turnus organisiert. Ein erster Höhepunkt der Vereinsgeschichte war die Feier des zehnjährigen Gründungsjubiläums. Neben einem Festkommers und einem bunten Abend mit Alleinunterhalter Ernst Schmitt war vor allem die Festschrift mit wesentlichen Inhalten über die ersten zehn Jahre der Renner.
Anschließend fand am Ostersonntag nach der Auferstehungsfeier und dem Osterfrühstück die erste offizielle Jahresversammlung des Stammtisches im Vereinslokal Gasthof "Zur Post" statt. 1996 beim 15-jährigen Bestehen gestalteten die Burschen das Kerwasbaumaufstellen besonders festlich. Den vielen im Wald versammelten Gästen wurde Kesselfleisch gereicht und der festlich dekorierte Kerwasbaum wurde zur Feier des Tages mit einem Pferdegespann eingebracht.


Viel mit dem Rad unterwegs

Den Stammtischlern liegen die beiden Partnerschaften mit Uggiate-Trevano in Italien und Feldbach in Österreich am Herzen. 1999 radelte die Sportgruppe des Stammtisches nach Italien. Dort durfte sie sich sogar ins Goldene Buch der Gemeinde Uggiate-Trevano eintragen. Im Jahr darauf brachte der Stammtisch sogar fränkische Tradition über den Bernardino. Unter Staunen der Uggiateser zogen die Burschen am 18. März, dem Fest San Giuseppe, einen Kerwasbaum auf einem Leiterwagen durch Uggiate-Trevano und stellten den geschmückten, leider etwas verkrümmten Baum auf dem Piazzale Adelsdorf auf. Darüber wird noch heute gesprochen. Nach Feldbach zog es die Stammtischbrüder im Jahr 2009 - natürlich mit den Rädern.

2001 gab es wieder einmal einen Anlass zu feiern: das 20-jährige Gründungsfest. Die Burschen hatten es geschafft, hierfür das Bühnenstück "Watzmann - Der Berg ruft" von Wolfgang Ambros nach Adelsdorf zu holen. Als Vorgruppe traten damals die "Show-Schuhplattler" aus Etzelskirchen auf. Vorab gelang es dem Stammtisch, hierfür Werbung auf "Radio F" zu machen. Werner Dresel und Norbert Martin waren live im Studio. Die Werbung hat gefruchtet: Schließlich war die Aischgrundhalle brechend voll.
Im gleichen Jahr radelten die Stammtischler 1400 Kilometer über den Brenner bis nach Rom. Der damalige polnische Urlaubsvertreter, Kaplan Andreasz aus Stettin - er ist ein Vatikankenner, denn er hatte in Rom studiert - gab ihnen eine Privatführung durch den Vatikan. Leider hatten der damalige Papst Johannes Paul II. und auch Kardinal Ratzinger keine Zeit, die sportlichen Adelsdorfer zu einem kleinen Plausch einzuladen.
Auch das 25-jährige Gründungsjubiläum mit einer dicken Festschrift und einem Willi-Astor-Auftritt bleibt unvergessen.

Schon der damalige Pfarrer Holger Fiedler schrieb in der Festschrift: "Ein Stammtisch fördert und pflegt die Gemeinschaft und in der Zeit des gepflegten Egoismus tut ein Stammtisch gut."
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.