Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Unfall in Erlangen: Auto überschlägt sich und bleibt auf Dach liegen

Ein Lkw-Fahrer hat beim Fahrspurwechsel am Büchenbacher Damm einen Seat übersehen. Dieser überschlug sich nach der Kollision und landete auf dem Dach.
Ein Lkw-Fahrer hat beim Fahrspurwechsel am Büchenbacher Damm in Erlangen einen Seat übersehen. Dieser überschlug sich nach der Kollision und landete auf dem Dach. Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Am Dienstagmittag gegen 11.35 Uhr befuhr eine 60-jährige Frau aus Herzogenaurach mit ihrem Seat die rechte Fahrspur des Büchenbacher Dammes in Erlangen in Richtung Westen. wie die Polizei berichtet. Links neben ihr fuhr ein Betonmischer, dessen 53-jähriger Fahrer auf Höhe der Kanalbrücke auf die rechte Fahrspur wechseln wollte. Dabei übersah der Fahrer den rechts neben ihn fahrenden Wagen der Frau und erfasste diesen an der linken Fahrzeugseite. Durch den Kontakt geriet der Seat ins Schleudern, drehte sich mehrmals um die eigene Achse und überschlug sich nach einem Kontakt mit dem Mitteltrennstreifen in Höhe der Brücke. Anschließend blieb der Seat auf dem Dach liegen.

Die 60-jährige Fahrerin erlitt einen Schock sowie Prellungen am gesamten Körper. Sie wurde vorsorglich vom Rettungsdienst in die Notaufnahme der Universitätsklinik gebracht. Der Fahrer des Betonmischers blieb unverletzt.

Wegen der Unfallaufnahme musste der Büchenbacher Damm in Richtung Westen für rund zwei Stunden gesperrt werden. Am Seat entstand Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro, am Betonmischer entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.