Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Übung

Puma-Mitarbeiter werden "Kritzelpaten"

Puma beteiligte sich an einem Projekt des Schreibmotorik-Instituts, bei dem Kinder Spaß am Umgang mit Stift und Papier lernen sollen.
Viele Puma-Mitarbeiterinnen hatten sich als "Kritzelpaten" zur Verfügung gestellt. Foto: Richard Sänger
 
von RICHARD SÄNGER
Es war ein aufregender Vormittag für über 50 Vorschulkinder bei Puma in der Firmenzentrale. Sie nahmen am Projekt "Kritzelpate" teil, bei dem ihre Motorik spielerisch trainiert werden soll. Als "Kritzelpaten" stellten sich Mitarbeiter des Sportartikelherstellers zur Verfügung und dazu gesellte sich auch die Nationalspielerin vom Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Frankfurt, Kathy Hendrich.
Mit der Ruhe war es um 10 Uhr vorbei, als die über 50 Kinder mit ihren Erzieherinnen geordnet ins Brand Center einzogen und mit den gläsernen Aufzügen ins Obergeschoss fuhren. Denn da gab es einiges zu sehen, große Poster von bekannten Sportlern, überdimensionale Sportschuhe - "Kann man die auch kaufen?", wurde gefragt - und überall standen Schaufensterpuppen mit den neuesten Kollektionen des Sportartikelherstellers.
Erwartet wurden die Vorschulkinder neben einer Reihe von Puma-Mitarbeitern von Dr. Marianela Diaz Meyer, Leiterin des Schreibmotorik-Instituts und vom Schreibmotorikforscher Christian Marquardt. Die Kinder, die etwas früher ankamen, durften vor der Begrüßung durch Puma-Personalchef Dietmar Knöß die im Nebenraum aufgestellten Kicker in Beschlag nehmen. Knöß versprach allen Kindern eine schöne Belohnung, wenn sie ihre Aufgabe gewissenhaft erfüllten. Unterstützt wurden die kleinen Künstler bei ihren Bewegungs- und Koordinationsspielen von Firmenmitarbeiterinnen.
Marianela Diaz Meyer und Christian Marquardt wiesen darauf hin, dass immer mehr Kinder in Deutschland feinmotorische Defizite zeigen und Schwierigkeiten haben, eine gut lesbare und flüssige Handschrift zu entwickeln. Deshalb wurde das Projekt "Kritzelpate" vom Schreibmotorik-Institut ins Leben gerufen, um die Motorik der Kinder frühzeitig und auf spielerische Weise zu trainieren und somit Defiziten vorzubeugen.
Das taten die Kinder dann ausgiebig und mussten, im Gegensatz zu den Erwachsenen, die ihren Zutrittsausweis am Empfang ausgehändigt bekamen, ihr Namensschild selbst schreiben.
Ziel der Übungen waren dir richtige Stifthaltung und erste Schreibversuche. Die Übungen waren in das Thema "Zirkus" eingebaut, um die Aufgaben für die Kinder spannend zu gestalten. Das Übungsprogramm dauerte rund zwei Stunden und die Kinder hatten ausreichend Gelegenheit, miteinander über ihre Werke zu reden. Denn eines der Ziele von "Kritzelpate" ist, die Freude und den Spaß am Umgang mit Stift und Papier zu wecken, weil eine ermüdungsfreie schnelle und lesbare Handschrift eine wichtige Grundlage für den späteren Lernerfolg ist. Bei Puma waren die Kinder bestens aufgehoben, die Firma sorgte für auch für ein Frühstück und die Puma-Mitarbeiterinnen hatten ebenso viel Spaß wie ihre jungen Besucher.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.