Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Konzert

Kirche in buntes Licht getaucht

Lieder, Bilder und Texte zum Thema "Leben und Tod" erlebten viele Zuhörer am Vorabend des Volkstrauertages in der Aischer Kirche. "Nacht der Lieder - Nacht der Lebensfarben" mit der Band "Variabel" berührte die Herzen.
Ein bunt gemischtes Publikum (rechts oben) war am Samstag Abend in der in ebenfalls buntes Licht getauchten Aischer Kirche zu sehen. Fotos: Johanna Blum
 
von JOHANNA BLUM
Es war die Abschlussveranstaltung des Jubiläumjahres 600 Jahre St. Laurentius Aisch, harmonisch und besinnlich gestaltet von der Kirchenband "Variabel" aus Litzendorf. Der Eintritt zum Konzert am Samstagabend war frei, Spenden werden für die Hospizarbeit in Bamberg verwendet.

Vor dem Konzert wurden allen Ankommenden farbige Blätter angeboten und jeder durfte seine Lieblingsfarbe aussuchen. "Ihr seid heute Abend in Aisch ein bunter Haufen und ich hoffe, ihr könnt den einen oder anderen Gedanken aus den Liedern und Texten mitnehmen", so Pastoralreferent Markus Starklauf, der durch den Abend führte.

Sehnsucht, Glück und Versöhnung

In buntes, immer wieder wechselndes Licht waren auch die Musiker im Altarraum getaucht. Passende Hintergrundbilder verstärkten noch die musikalischen Impressionen. Starklauf nahm die Gäste mit zu einer Reise durch das Leben. Es erklangen Lieder von der Sehnsucht nach Glück, der Einsamkeit, der Versöhnung, den Lebensfarben und mehr. "Ich habe die Gruppe nun zum zweiten Mal gehört und ich finde sie außergewöhnlich gut. Die Texte und Lieder waren sehr bewegend und machten nicht nur mich nachdenklich", erklärte eine Besucherin am Ende des Konzertes.

"Mich beeindruckte die Geschichte von dem 85-Jährigen, der auf sein bisheriges Leben zurückblickte und fand, dass er eigentlich viel mehr Fehler hätte machen sollen, sich mehr hätte entspannen und nicht so gesund hätte leben sollen. Er hätte viel mehr gute Augenblicke gebraucht - daraus bestehe nämlich das Leben", fügte sie außerdem an.

Markus Starklauf leitet seit 2012 die Projektstelle "Seelsorge im SAPV-Team des Bamberger Klinikums" (spezialisierte ambulante Palliativversorgung). In die Zwischentexte nahm er seine Erfahrungen und Erlebnisse mit hinein. Der Leitspruch für die Hospizarbeit: "Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben" von Cicely Saunders hatte die Musiker zu einem der Lieder inspiriert.

Der Name der Kirchenband "Variabel" steht für vielseitig, ausdrucksstark, religiös, inspirierend, aufgeschlossen, begeisternd, emotional und lebendig - also flexibel, auch was die Besetzung angeht. Bandleader der Gruppe ist Matthias Stengel. Jeder der Mitglieder singt und spielt ein Instrument - alle sind eben variabel. Die meisten Texte, Arrangements und Melodien stammen ebenfalls aus der Feder von den eigenen Musikern.

Auftritt beim Katholikentag

Ursprünglich fanden sich vier Musikbegeisterte im Jahr 2006 zusammen. Mittlerweile treten sogar bis zu zwölf Musiker zusammen auf. Die Gruppe ist aus der heutigen neuen geistlichen Liedszene nicht mehr wegzudenken. Sie hat in den letzten Jahren nicht nur in der Heimatgemeinde Litzendorf zahlreiche Gottesdienste umrahmt. Neben Auftritten auf dem Kunigundenfest und Heinrichsfest in Bamberg veranstaltete die Band eine Benefiz-Konzertreihe und in diesem Jahr spielten die Musiker am Katholikentag in Regensburg.

Pfarrer Thomas Ringer, der Hausherr von St. Laurentius, war überwältigt von dem gelungenen Abend und von der übergroßen Begeisterung der Zuhörer am Schluss des Konzertes. "Gar mancher geistliche Würdenträger bekommt keinen solch großen Applaus wie ihr heute Abend", meinte er schmunzelnd. "Danke auch allen, die im Jubiläumsjahr so aktiv mitgeholfen haben in dieser relativ kleinen Pfarrei! Vergelt's Gott!"



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.