Herzogenaurach
Hobby

Kinder auf Lothar Matthäus' Spuren

Bei einem Fußballcamp auf dem Gelände des 1. FC Herzogenaurach übten Nachwuchskicker Torschüsse, Elfmeter, Technik am Ball und vieles mehr.
Artikel einbetten Artikel drucken
Zu einem ordentlichen Training gehören auch Aufwärmübungen ohne Ball. Foto: Richard Sänger
Zu einem ordentlichen Training gehören auch Aufwärmübungen ohne Ball. Foto: Richard Sänger
+10 Bilder
In einem Punkt sind sich die jugendlichen Fußballer alle einig: "Ferien ohne Fußball gehen gar nicht!" Gelegenheit zum Kicken gab es deshalb beim ersten Fußballcamp des CSU-Ortsverbandes Herzogenaurach auf dem Kunstrasen-Sportplatz beim 1. FC Herzogenaurach (FCH), der erst unlängst nach dem ehemaligen Weltfußballer Lothar Matthäus benannt worden war. Mit Begeisterung nahmen Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren am zweitägigen Fußballcamp teil, darunter sogar zwei äußerst talentierte Mädchen.
Den Auftakt ließ sich auch der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Stefan Müller nicht entgehen und begrüßte im sportlichen Outfit die jungen Teilnehmer. "Ihr seid jetzt schon alle besser als ich im Fußballspielen", meinte der Staatssekretär, als er erfuhr, dass die Mehrzahl in Vereinen aktiv ist. Er wünschte den jungen Spielern ein tolles Wochenende und mit: "Vielleicht sehen wir uns in ein paar Jahren in einem der großen Bundesligavereine", gab der Abgeordnete den Kindern noch einen Motivationsschub mit auf den Weg.


Trainer arbeiten ehrenamtlich

Zum Gelingen des sportlichen Wochenendes trugen in der Hauptsache Chef-Trainer Volker Nahr (U19-Trainer des FCH) sowie die beiden 19-jährigen Jung-Trainer Andreas und Michael Gerber teil. "Es ist nicht selbstverständlich, dass zwei junge Menschen an ihrem freien Wochenende freiwillig und ehrenamtlich so einen Einsatz zeigen", bedankte sich Oliver Rei-tinger im Namen des CSU-Ortsverbandes. Natürlich gab es für jedes Kind ein extra angefertigtes Kinder-Fußballcamp-Trikot und am letzten Tag eine Urkunde sowie eine Medaille.
Insgesamt waren es an den beiden Tagen zwölf Trainingseinheiten zu je 30 Minuten, unter anderem Stabilitätstraining, Technik am Ball, Lauftraining, Torschüsse, Elfmeterschießen kleine Spiele über den ganzen Platz und vieles mehr. Am Sonntag wurde noch zum Abschluss eine Mini-EM ausgetragen. Vier Mannschaften, jeder gegen jeden.
Die Kids zeigten ein hohes Maß an Eigeninitiative und Sportsgeist und fragten immer wieder, ob das Camp am nächsten Wochenende wiederholt wird und ob sie da kommen dürfen. Zur Verabschiedung mit Ehrung der Kinder kam der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des 1. FC Herzogenaurach, Walter Nussel. "Wisst ihr, welchem großartigen Fußballspieler dieser Platz, auf dem ihr gespielt habt, gewidmet ist?" Natürlich konnten alle Kinder diese Frage beantworten, und Walter Nussel versprach eine Wiederholung des Camps.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren