Neuhaus
Unfall

65-Jähriger rast durch Neuhaus und landet in Vorgarten

Ein 65 Jahre alter Mann ist am Montag mit seinem VW-Polo in einen Vorgarten in Neuhaus gerast. Die Unfallursache gibt Rätsel auf.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Fahrer durchbrach mit seinem Auto einen Zaun. Fotos: Franziska Rieger
Der Fahrer durchbrach mit seinem Auto einen Zaun. Fotos: Franziska Rieger
+6 Bilder
Am Montag Mittag ist ein VW-Polo-Fahrer nach einer Irrfahrt durch die Schloßstraße in Neuhaus in einen Vorgarten gerast. Der 65-jährige Mann fuhr mit seinem Auto auf einen geparkten Mazda, der durch den Aufprall auf einen geparkten Skoda geschoben wurde. Dann schlitterte der Fahrer mit seinem Polo an der Hauswand einer Gaststätte entlang, bevor er mit voller Wucht in einen Vorgarten in der Schloßstraße raste. Dabei durchfuhr er mit seinem Auto einen Holzzaun. Der VW-Polo kam schließlich auf der Terrasse zum Stehen.

Laut Polizei sei der Fahrer weder alkoholisiert noch geistig verwirrt gewesen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. AmPolo, dessen Wert die Polizei auf 4000 Euro schätzt, entstand Totalschaden.

Nach Angaben der Polizei habe der 65-Jährige eine Beinprothese am rechten Bein, die aber nicht ursächlich für den Unfall gewesen sei. Der Polo mit Automatikgetriebe sei wegen der Beinprothese umgebaut, das Gaspedal befinde sich in dem Wagen links. Wahrscheinlich sei der Fahrer vom Bremspedal auf das Gaspedal abgerutscht, vermutet die Polizei.

An dem Skoda und dem Mazda entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro. Außerdem touchierte der Fahrer eine Holzbank. Den Schaden am Haus schätzt die Polizei auf 10.000 Euro. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf rund 27.000 Euro. fr
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren