Herzogenaurach
Tierschutz

Feuerwehr rettet Reh bei Herzogenaurach

Zu einer Eisrettung der besonderen Art rückten Feuerwehr und Polizei in Herzogenaurach aus: Sie brachten ein Reh in Sicherheit.
Artikel einbetten Artikel drucken
Mit einem Rettungsboot arbeiteten sich zwei Feuerwehrmänner zu dem jungen Rehbock vor, der geschwächt auf einem zugefrorenen Weiher lag.  Foto: Polizei Herzogenaurach
Mit einem Rettungsboot arbeiteten sich zwei Feuerwehrmänner zu dem jungen Rehbock vor, der geschwächt auf einem zugefrorenen Weiher lag. Foto: Polizei Herzogenaurach
Eine Verkehrsteilnehmerin hatte am Mittwochmorgen die Polizei in Herzogenaurach verständigt. Sie hatte auf der Eisfläche eines Weihers neben der Kreisstraße zwischen Herzogenaurch und Dondörflein ein Reh bemerkt, das immer wieder aufzustehen versuchte, aber auf dem glatten Eis sofort wieder ausrutschte. Eine Polizeistreife und die Feuerwehr Herzogenaurach rückten an und fanden das erschöpft wirkende Tier, das immer noch auf der Eisfläche lag.

Wegen der Einbruchgefahr arbeiteten sich zwei Feuerwehrmänner in einem Rettungsboot bis zu dem jungen Rehbock vor, der sich widerstandslos ins Boot holen und an das rettende Ufer bringen ließ. Bevor er im Wald verschwand ließ er sogar noch ein paar Erinnerungsfotos von sich und seinen Rettern machen, die ihm viel Glück und gute Erholung wünschten.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren