Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Drei Verletzte nach Zusammenstoß im Kreis Erlangen-Höchstadt

Bei einem Zusammenstoß in Uttenreuth wurden drei Autofahrer leicht verletzt. Eine folgende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.
Symbolfoto: Ronald Rinklef
 
Am Ortsausgang Uttenreuth in Richtung Dormitz ist es am Sonntagvormittag zu einem Unfall mit drei verletzten Menschen gekommen. Das berichtet die Polizei.

Ein 26-jähriger fuhr mit seinem Opel Richtung Erlangen. Er kam aus noch nicht geklärten Gründen auf die Gegenfahrspur und es kam zu einem frontalen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi. Der Fahrer war ein 31-Jährigen.

Beim Zusammenstoß wurde der Corsa auf den Radweg geschleudert. Der Audi kam auf der Fahrspur beziehungsweise dem Grünstreifen zum Stehen. Eine hinter dem Audi fahrende 37-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Renault auf den stehenden Audi auf.

Die Feuerwehren Uttenreuth und Weiher übernahmen die Absicherung der Unfallstelle und beseitigten ausgelaufene Betriebsstoffe von der Fahrbahn. Der Opelfahrer wurde mit einem Thoraxtrauma in die Uniklinik Erlangen eingeliefert, die Renaultfahrerin kam mit Verdacht auf ein HWS-Trauma ebenso dorthin. Der Audifahrer erlitt Prellungen an Kopf, rechtem Knie und linkem Handgelenk. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 28.000 Euro. Der Opel und der Audi erlitten einen wirtschaftlichen Totalschaden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.