Herzogenaurach
Party

Der dritte Streich: Herzogenauracher SPD feiert Ü-30-Party

Zum dritten Mal lässt es der SPD-Ortsverein musikalisch krachen: Am Samstag, 18. Februar, steigt im Vereinshaus wieder eine Ü-30-Party.
Artikel einbetten
Die Organisatorinnen Petra Mauser, Rita Dankers und Sandra Wüstner freuen sich auf die Ü30-Party der SPD im Herzogenauracher Vereinshaus.  alle Fotos: Bernhard Panzer
Die Organisatorinnen Petra Mauser, Rita Dankers und Sandra Wüstner freuen sich auf die Ü30-Party der SPD im Herzogenauracher Vereinshaus. alle Fotos: Bernhard Panzer
+18 Bilder
Zuletzt hatten die Organisatoren vor drei Jahren die aktuelle Veranstaltungshalle der Stadt mit 560 verkauften Karten nahezu füllen können.

Auf diesen Erfolg möchte das Orgateam mit Sandra Wüstner, Rita Dankers, Holger Auernheimer, Petra Mauser und Wolfgang Mehler aufbauen. 500 Karten gibt's im Vorverkauf, die restlichen hundert können an der Abendkasse erworben werden. Bei 600 Leuten ist das Vereinshaus voll.

Terminlich ist man im Fasching geblieben. Zum einen sei das die beste Zeit für so eine Party, da später im Jahr viele Kirchweihen und andere Veranstaltungen gesetzt seien und sich außerdem der Advent nicht eigne, sagte Sandra Wüstner. Und zum anderen sollte man nicht vom erfolgreichen Konzept abrücken, das einst Dieter Händel aufgestellt hatte. Der frühere Discjockey und SPD-Stadtrat hatte 2008, damals zur Unterstützung von German Hacker im Bürgermeister-Wahlkampf, die erste Party organisiert.

"Der Dieter würde das so wollen", sagte Stadträtin Petra Mauser. Und deshalb habe man am Konzept bewusst nicht gedreht. Händel war im Februar 2016 nach einer kurzen, schweren Krankheit gestorben. Ihm widme man diese Feier, bei der er sicher gerne hinter dem Mikrophon gestanden hätte.

So wie 2014, als ein einstiges Piccadilly-Duo an den Plattentellern stand: Neben Dieter Händel war das Peter Kraus. Unterstützt wurden die beiden von Gerd Panzer, der früher im Discostudio Schnaid aufgelegt hat. Kraus und Panzer werden ihren Job diesmal zu zweit verrichten.

Im Einsatz wird auch wieder ein Sicherheitsdienst sein, Taschen und Rucksäcke müssen an der Garderobe abgegeben werden. Seit einigen Tagen läuft auch bereits der Vorverkauf (Ellwanger und Bücher, Medien & mehr) für zehn Euro (Abendkasse zwölf Euro). Bei einer Verlosung kann wieder eine Berlinfahrt für zwei Personen mit der Bundestagsabgeordneten Martina Stamm-Fibich gewonnen werden.

2014 hatte man einen stattlichen Erlös erzielen können. 5000 Euro wurden da an fünf soziale Herzogenauracher Einrichtungen gespendet. Auf eine ähnlich hohe Summe hofft man natürlich auch dieses Mal.

Noch etwas: Auch wenn die Party in den Fasching fällt, eine Verkleidungspflicht gibt es nicht. "Jeder darf kommen, wie er möchte", stellte Petra Mauser fest.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren