Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Bilanz

Der MGV Adelsdorf hat keine Nachwuchssorgen

Im Gegensatz zu vielen anderen Chören leidet der Musik- und Gesangverein (MGV) Adelsdorf nicht an Mitgliederschwund, ganz im Gegenteil. Derzeit hat der Verein 313 Mitglieder, berichtete Barbara Martin, die Sprecherin des geschäftsführenden Vorstands, in der Jahreshauptversammlung.
Die Geehrten des Musik- und Gesangvereins mit Adolf Eckert (4. v. l.) Foto: Johanna Blum
 
von JOHANNA BLUM
Adolf Eckert ist eines der Mitglieder. Er singt seit 50 Jahren aktiv im MGV und ist somit der älteste Sänger im Verein. Er bekam außer der goldenen Ehrennadel und einer Urkunde des Fränkischen Sängerbundes auch eine goldene Ehrennadel und Urkunde des deutschen Chorverbandes verliehen, und Markus Stubenvoll überreichte ihm den Ehrenausweis des Fränkischen Sängerbundes, der ihm zu allen Konzerten von Mitglieds-chören des Sängerbundes freien Eintritt ermöglicht.
Eckert hat schon eine stattliche Anzahl von Chorleitern erlebt. Er sang unter Hans Lessig, Günter Wachter, Rudolf Kießling und heute unter Claus Keller. "Ich komme ja aus Aisch, und dort hab ich im Kirchenchor mitgesungen", erinnert sich Eckert. "Einmal war ich in Adelsdorf im Kino beim Gulden, und da sprach mich der Baptist Kratz an, ob ich nicht auch im Gesangverein mitsingen könnte." Und als halber Adelsdorfer - er arbeitete beim Schlosser Kredel - trat er in den Verein ein und hat es nie bereut. "Ich singe mein Lebtag schon", erklärt er stolz. Im Klosterchor in Forchheim, im Kirchenchor in Aisch und im gemischten Chor des MGV war er die große Stütze im Tenor. Um die Geschicke des Vereins hat er sich immer gerne gekümmert, denn er fungierte viele Jahre lang als Beisitzer in der Vorstandschaft.

Viele Neuzugänge

Die beiden Chorleiter Claus Keller (gemischter Chor) und Yves Boutelant (Songgruppe) zeigten sich mit ihren Sängern sehr zufrieden. "Ihr wisst schon, dass wir um mehr Ruhe während der Chorstunden bitten", meinte Claus Keller wie in jeder Jahershauptversammlung. Die Teilnahme am Chorseminar habe sich positiv sowohl auf den Gesang als auch auf die Chorgemeinschaft ausgewirkt. Keller erwähnte außerdem das Weihnachtssingen in Weisendorf, bei dem stattliche 540 Euro für die dortigen Kindergärten ersungen wurden.
"Die vielen Neuzugänge im vergangenen Jahr sind eine Bestätigung für die Arbeit des Chorleiters, und wir haben jetzt zwölf Tenöre", freute er sich. Von etlichen Ständchen, dem Singen an Josefi und vom gemeinsamen Konzert mit dem gemischten Chor berichtete Yves Boutelant, der Dirigent der Songgruppe, einer frischen, engagierten Sängerschar.
Stephan Karbacher vom geschäftsführenden Vorstand klärte noch über den "Fahnenstand" auf. Die alte, große Vereinsfahne sei stark reparaturbedürftig. Es werde eine leichtere, kleinere Zweitfahne - ein gedrucktes Replikat - angeschafft, und anschließend lasse der Verein die große Fahne restaurieren.
Im Jahr sind Ständerla, Gottesdienstumrahmungen wie an Josefi und Weihnachten, ein Chorwochenende, ein Chorausflug nach Essen und ein Adventssingen angedacht. Beim Dorffest ist der MGV mit seiner Weinlaube vertreten, und die Songgruppe wird am 1. August ihr 25. Jubiläum auf dem Keller feiern. Die abschließenden Wahlen brachten keine Überraschung. Nur im Beirat gab es zwei Änderungen.

Geehrt und gewählt:



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.