Nach der so genannten Stappen-Methode gibt Rentner Knoll an der offenen Ganztagesschule in Röttenbach bereits seit drei Jahren Schachunterricht. Die in Holland entwickelte Methode habe sich besten bewährt, sowohl für Neueinsteiger und Anfänger, als auch für Fortgeschrittene, ist Knoll überzeugt. Er hat selbst einen Übungsleiterschein im Schach und spielte jahrelang in Eckental und Möhrendorf Turnierschach.
Durch zahlreiche Studien sei nachgewiesen, dass Schachtraining Schüler und Jugendliche in ihrer kognitiven Entwicklung begünstige, indem es selbständiges Entscheiden fördere, Lösungsstrategien entwickeln helfe und Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen abverlange, sagt Knoll. Im Schachtreff Röttenbach sollen beide Generationen voneinander lernen können. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene profitieren von dem mentalen Training. "In einer aufstrebenden Gemeinde wie Röttenbach ist deshalb ein Schachtreff überfällig", meint Knoll. Von der Gemeinde und von Bürgermeister Ludwig Wahl (FW) erfahre der geplante Schachtreff deshalb optimale Unterstützung, beispielsweise durch die Überlassung von Räumen.
Knoll fordert alle Schachfreunde aus Röttenbach und Umgebung auf, beim Schachtreff mitzumachen. Man sei offen für jedermann, brauche keine Schwellenängste zu haben, auch nicht als Neueinsteiger.