Herzogenaurach
Brauchtum

Mariä Himmelfahrt: Wie man richtig Wurzbüschel bindet

Sechs Frauen des Frauenbunds der Herzogenauracher Stadtpfarrei waren am Mittwoch in der Flur bei Beutelsdorf unterwegs, um Kräuter für Wurzbüschel am Fest Mariä Himmelfahrt zu sammeln.
Artikel einbetten Artikel drucken
Agnes Graf sammelt auf der Streuobstwiese in Beutelsdorf Wildpflanzen für die Wurzbüschel zu Mariae Himmelfahrt.
Agnes Graf sammelt auf der Streuobstwiese in Beutelsdorf Wildpflanzen für die Wurzbüschel zu Mariae Himmelfahrt.
+8 Bilder
Hildegund Burgis, Rosi Gehr, Agnes Graf, Maria Hirdina, Gudrun Müller und Silvia Terfrüchte waren bei feuchtem Wetter mit festem Schuhwerk - zum Teil in Gummistiefeln - unterwegs, um mit Handschuhen und mit Gartenscheren die geeigneten Kräuter für die Wurzbüschel zu Mariä Himmelfahrt zu sammeln. Heute werden sie nach dem Gottesdienst verkauft.

Glücklicherweise wurde nahe Beutelsdorf beim Flurbereinigungsverfahren eine Ausgleichsfläche mit Obstbäumen bepflanzt, auf der außerdem auch zahlreiche Wildkräuter wachsen. Das heuer so zeitige Frühjahr machte es allerdings in diesem Jahr schwer, genügend Kräuter zu finden, die noch nicht verblüht sind.


Sorten mit Duft

Auf dem Areal wachsen wilde Möhre, wilde Pfefferminze, Rainfarn, Schafgarbe, Johanniskraut, Odermennig und Beifuß. "Aber nur der Beifuß mit dem braunen Stiel wird verwendet, weil nur diese Variante riecht", wie Rosi Gehr von Margareta Leipold aus Obermembach erfahren hat.

"Da hinten habe ich gesehen, wächst Odermennig", meinte Maria Hirdina nur, als sie mit einem Arm voll Schafgarbe aus dem Flurstück kam, um eine der bereitgestellten Wannen mit den Kräutern zu bestücken. Allmählich füllten sich die bereitgestellten Behälter. Unweit wachsen an einem Weiher Blutweiderich und Goldrute. Benötigt werden außerdem noch Pimpernell - umgangssprachlich als Schlotfeger bezeichnet - und Hafer.

Mariä Himmelfahrt: Wer hat frei und Feiertag? Wie wird gefeiert? 


Auf kurzem Weg

Aus Privatgärten kommen dann noch Bohnenkraut, Borretsch, Estragon, Petersilie, Ringelblumen, Salbei, Sonnenblumen, Thymian, Weidenkraut, Zitronenmelisse und Zitronenminze dazu.

Rosi Gehr hat den Estragon in ihrem heimischen Garten bereits zurückgestutzt. "Manche bringen beim Binden Oregano oder Bohnenkraut aus ihrem Garten mit", berichtet sie.
 
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren